Cannstatter Zeitung vom 20.10.2007

Niederlage zum Abschluss
Hockey-Frauen des VfB Stuttgart gehen mit 0:4-Pleite gegen den HC Heidelberg in die Winterpause der Feldsaison
Bad Cannstatt — Mit einer Niederlage gehen die Hockey-Frauen des VfB Stuttgart in der Feldsaison der Oberliga in die Winterpause. Gegen den HC Heidelberg unterlag der VfB nach guter Leistung unverdient mit 0:4.
Das Heidelberger-Team stieg in der vergangenen Saison aus der Regionalliga ab und hat bislang alle Partie n gewonnen. Dennoch wollten sich die VfB-Damen, nach zuletzt mäßigen Leistungen, von ihrer besten Seite präsentieren und so stellte Trainer Andi Sauck seine Mannschaft wie immer offensiv auf. Und die Rechnung schien anfangs auch aufzugehen. Die Roten hielten gegen den konditionell und technisch überlegenen Gegner stand und konnten sogar im Verlauf der ersten Halbzeit das Spiel bestimmen. Zwar vergab der HC Heidelberg eine Ecke nach der anderen, doch auch die VfB-Damen gingen mit ihren Chancen mehr als verschwenderisch um. In der 13. Minute vergab Stürmerin Eva Hautmann eine Großchance im gegnerischen Kreis und nur kurze Zeit später konnte Carina Mathä, nach einem Einschlag von links, nicht zum 1:0 verwandeln. Auch Bianca Braun hatte nach einem schönen Angriff über die Außen und einem glänzenden Pass von Ute Scheible die Chance auf das 1:0, doch auch hier versagten die Nerven. Gegen Ende der ersten Halbzeit war es dann doch die Heidelberger Mannschaft, die eine ihrer zahlreichen Ecken nutze und zum 1:0 verwandelte. Nur vier Minuten später war es wieder die heimische Mannschaft, die nach einem schönen Angriff über links und einigen Fehlern im Stuttgarter Kreis das 2:0 erzielen konnte. Nach dem Wechsel schienen die Stuttgarter Damen etwas einzubrechen, doch hielten sie nach wie vor Stand. Jedoch waren es in der 47. Minute wieder die Heidelbergerinnen, die nach einem Freischlag auf 3:0 davonzogen. Doch die VfB-Damen konnten ihre letzten Kräfte noch einmal sammeln und starteten schöne Angriffe über rechts, die aber nicht mit einem Tor belohnt wurden. Vielmehr konnten die Heidelberger in der 68. Minute wiederum durch eine Ecke zum 4:0 verwandeln.
Am Ende standen die ausgepowerten Damen des VfB Stuttgart einer 0:4-Niederlage gegenüber, die nach toller kämpferischer Leistung und vielen Chancen im gegnerischen Schusskreis mehr als unverdient erscheint und viel zu hoch ausfiel.
Laura Blaschek

Die Hockeyspieler in der Oberliga machen im Freien Pause und wandern nun in die Halle ab.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.