Cannstatter Zeitung vom 30.04.2008

Erfolgreicher Spieltag Sowohl die Frauen als auch die Männer der VfB-Hockeyabteilung gewinnen ihre Partien Bad Cannstatt — Die Hockeyherren des VfB Stuttgart gewannen das zweite Saisonspiel in der 1. Verbandsliga beim SSV Ulm II mit 6:2. Die Stuttgarter Hockeydamen fuhren mit einem knappen 1:0 gegen den TSV Ludwigsburg ihren zweiten Saisonsieg in der Oberliga ein. Die Hockeyherren des VfB traten beim Tabellenletzten Ulm an. Nach dem klaren Sieg der Vorwoche gegen den Heidenheimer SB wollten die Stuttgarter auch in Ulm ihr Können unter Beweis stellen. Die Gäste spielten zunächst stark auf, doch konnten zahlreiche Chancen aus dem Spiel heraus nicht verwandelt werden. Aber Dank einiger Strafecken zogen die Stuttgarter auf ein 3:0 davon. Gegen Ende der ersten Halbzeit machten sich doch einige Schwächen bei den VfB-Herren bemerkbar und die Ulmer konnten noch vor dem Wechsel auf 2:3 verkürzen. In der zweiten Halbzeit dann war Stuttgart weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Obwohl der Spielaufbau fast ausschließlich über links — die bekanntlich schwache Seite — lief, spielten die VfB-Herren gute und schnelle Angriffe und schossen nun auch Tore aus dem Spiel heraus. So verwandelten Stefan Burkart, der von den guten Anspielen seiner Mitspieler profitierte, und Tobias Placht die Tore bis zum Endstand von 6:2. Insgesamt war der Sieg der Stuttgarter mehr als verdient, auch wenn er durchaus hätte höher ausfallen können. Bei sommerlichen Temperaturen empfingen die VfB-Hockeydamen zum Oberliga-Spiel die Gäste vom TSV Ludwigsburg. Aus den vergangenen Partien gingen die Stuttgarterinnen immer mit einem Unentschieden oder einem knappen Sieg hervor und auch aus bei dieser Begegnung wollte man drei Punkte mitnehmen, um sich den fünften Tabellenplatz zu sichern. Doch schon zu Beginn der Partie traten die VfB-Damen alles andere als konsequent auf. Fehlpässe und lange Bälle durch die Mitte bestimmten das Spiel, durch langsame und ungenaue Zuspiele aus der Abwehr heraus war ein kontrollierter Spielaufbau nur schwer möglich. Die Ludwigsburger Damen hatten allerdings wenig dagegenzusetzen und so plätscherte das Spiel ohne Chancen und Höhepunkte dem Halbzeitpfiff entgegen. Nach dem Wechsel schienen beide Mannschaften aggressiver und kontrollierter zu Werke zu gehen. Den Stuttgarterinnen gelang der Spielaufbau über die Außen durch schnelles Kontaktspiel etwas besser und so konnte Bianca Braun nach einem schönen Angriff über die rechte Seite zur 1:0-Führung verwandeln. Die Spielerinnen aus Ludwigsburg warfen in der Folgezeit noch einmal alles nach vorne und kamen auch noch zu einigen Chancen, doch schafften es die VfB-Frauen den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Laura Blaschik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.