Cannstatter Zeitung vom 24.01.2009

VfB-Hockeyherren verteidigen Tabellenführung
Stuttgarter Verbandsligist siegt gegen TSG Heidelberg und verliert gegen HC GernsbachBad Cannstatt — Die Hockeyherren des VfB Stuttgart bleiben mit einem 10:2-Sieg und einer 7:9-Niederlage an der Tabellenspitze der 1. Verbandsliga. Die Hockeydamen I kamen dem Aufstieg aus der 2. Verbandsliga durch einen 7:0-Sieg gegen HC Heidelberg III wieder ein Stück näher.
Zu Gast waren die VfB-Herren I bei der TSG Heidelberg. Ein Sieg musste her um weiterhin in der Erfolgsspur zu bleiben und dem Traum vom Aufstieg näher zu kommen. Von Beginn an waren die VfBler klar überlegen, erspielten sich die Feldüberlegenheit und agierten ruhig und clever. Der 10:2-Sieg am Ende war also mehr als verdient. Weniger gut lief es für die Herren I dann in Gernsbach. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass gerade die Spiele gegen die Badener immer schwer zu spielen waren, das sollte sich auch in diesem Jahr bewahrheiten. Die Roten kamen zu Anfang gar nicht ins Spiel und lagen kurz vor der Pause gar mit 0:6 im Hintertreffen. Dank drei später Tore konnten die Gäste bis zur Pause auf 3:6 verkürzen. Nach dem Wiederanpfiff machten dann die Stuttgarter Druck. Zwar gelang den Gastgebern noch ein Tor zum 7:3, doch dann kamen die Gäste langsam bis auf 7:7 heran. Leider reichte es schlussendlich doch nicht zum Punktgewinn. Mit einer 7:9-Niederlage mussten sich die Stuttgarter geschlagen geben. In der Tabelle sind die Stuttgarter punktgleich mit dem Bietigheimer HTC, dank des besseren Torverhältnisses aber trotzdem noch Tabellenführer.
Für die VfB-Damen I stand der dritte Spieltag an. Nach bisher zwei gewonnenen Partien wollte man auch gegen Heidelberg als Sieger vom Platz gehen. Zu Beginn der Partie zeigte sich schnell, wer das sagen auf dem Platz hatte. Die Stuttgarterinnen agierten größtenteils überlegen und erspielten sich durch sehenswerte Kombinationen und Spielzüge eine klare Führung. Obwohl die Roten das eine oder andere Mal ihrer Linie nicht treu blieben, gab es für die Gegner aus Heidelberg nicht den Hauch einer Chance und so gab es für die VfBlerinnen einen hochverdienten 7:0-Sieg.
Laura Blaschik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.