Sonderbericht in der Cannstatter Zeitung vom 17.07.2009

Ohne Niederlage in die Oberliga

Hockeyherren des VfB Stuttgart holen Titel in der Verbandsliga - Neuverpflichtungen nicht geplant

Bad Cannstatt (seb) — Erst am letzten Spieltag entschieden die Hockey¬herren des VfB Stuttgarts den Zweikampf an der Spitze für sich und steigen somit in die Oberliga auf. Wie schon in der Vorsaison lieferten sich die VfB-Herren ein packendes Saisonfinale.
Die Uhr tickt gnadenlos: 15 Minuten trennen den VfB Stuttgart beim Absteiger HC Esslingen vor dem Aufstieg in die Oberliga, oder eben auch nicht. Denn noch fehlt den VfB-Herren der erlösende Treffer. Einigen Zuschauern schwant bereits böses, längst verdrängte Erinnerungen an die Vorsaison werden wach, denn da strauchelte der VfB auf der Zielgeraden. Nicht so bei Jens Blume, der Spielertrainer glaubte bis zum Schluss an sein Team. „Ich hätte ihnen den Treffer auch in der letzten Sekunde zugetraut, so Blume. Solange musste der 32-Jährige dann doch nicht zittern, bereits sieben Minuten vor dem Abpfiff erlöste Michael Auerbach die Cannstatter mit seinem Treffer und stieß das Tor zur Oberliga auf. „Ich habe immer an die Jungs geglaubt, sagt Blume und dennoch hätte sich der Übungsleiter, der die Hockeyherren im Frühjahr 2007 übernahm, das Herzschlagfinale gerne erspart.
„Ohne das unnötige Remis gegen HC Gernsbach hätte man den Titel bereits vorzeitig einfahren können, analysiert der Übungsleiter. Allzu hart geht er mit seinen jungen Spielern dennoch nicht ins Gericht, immerhin handelte es sich um den einzigen Punktverlust der Rückrunde, eine Niederlage sucht man in der gesamten Saison vergebens. Auch die beiden Remis gleich zu Saisonstart kann der Trainer mittlerweile verkraften. „Gerade gegen den HC Ludwigsburg 2, unseren Hauptkonkurrenten, haben einige Spieler gefehlt, so der Coach. Umso schöner sei der Sieg im Rückspiel gewesen. „Das gab nochmals richtig Rückenwind, sagt Blume.
Der Saisonverlauf lasse wirklich für die Oberliga hoffen. Klar sei aber auch, dass die Zügel nun angezogen werden müssen. „Das wissen auch meine Spieler. Der Wille ist vorhanden, aber wir müssen realistisch bleiben und erst mal Erfahrung sammeln, sagt Blume, denn die Oberliga sei gespickt mit starken Teams. Neuverpflichtungen sind indes nicht geplant. „Wir sind nicht aktiv auf Suche, aber auch kein Verein, der sich nach außen verschließt. Wer kommen mag, kann gerne kommen, sagt Blume. Das Team sei aber auch so stark genug, um in der Oberliga zu bestehen. Gerade das Niveau der Nachwuchs- und Ergänzungsspieler habe sich stetig gesteigert. „Zu Beginn stachen nur bestimmte Spieler hervor, mittlerweile ist auch der Ausfall von Leistungsträgern wie Tobias Placht zu kompensieren. Hilfestellung gibt es dabei von erfahrenen Spielern wie Stefan Cinello, den immer wieder Rückenprobleme plagen. „Er hat Marcel Fulrich im Tor rangezogen und dieser zahlte das Vertrauen mit guten Leistungen zurück. Er hat das super gemacht und geht als Stammtorhüter in die Oberliga, so Blume. Es sei eben wichtig, dass man junge Spieler nicht vergrault, denn Hockey durchlebe nach den Erfolgen bei Olympia einen Aufschwung und wecke gerade bei Jugendlichen als harte, aber faire Sportart immer mehr Interesse.

stehend:
Eddy Thorwart, Benedikt Zürn, Christian Auerbach, Robin Sharpe, Sebastian Heck, Fabian Placht, Nils Kegler, Hannes Vollmer, Adrian Zürn, Norbert Wünsch, Steven Krietsch,
untere Reihe:
Simon Zürn, Marvin Zürn, Dat Bui, Michael Auerbach, Tobias Placht, Nico Thorwart, Dominic Bott, Spielertrainer Jens Blume
liegend:
Marcel Fulrich

nicht im Bild:
Franz Just, Florian Winke, Andi Sauck, Stefan Burkart, Vedran Vonk, Stefan Cinello

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.