Cannstatter Zeitung vom 19.12.2009

Erster Sieg für die VfB-Frauen
Stuttgarter Hockeyspielerinnen gewinnen gegen Mannheim mit 8:4
Bad Cannstatt - Die Hockeyfrauen des VfB Stuttgart konnten in der 1. Verbandsliga gegen den Mannheimer HC III den ersten Heimsieg der Saison einfahren. Für die VfB-Männer gab es in der 1. Verbandsliga die erste Niederlage, doch bereits tags drauf kehrten sie wieder in die Erfolgsspur zurück.
Nach einer bitteren 7:10-Niederlage beim Heidenheimer Sportbund, waren die VfB-Männer zum Lokalderby bei HTC Stuttgarter Kickers III auf der Hohen Eiche zu Gast. Zunächst schien für die VfBler alles nach Plan zu verlaufen. Nach dem Führungstreffer konnte man die Führung schnell weiter ausbauen. Doch im Laufe der ersten Hälfte fanden auch die Gastgeber ins Spiel
und konnten aufholen. Die Partie gestaltete sich im Weiteren ausgeglichen, immer wieder kamen die Gäste in den gegnerischen Kreis und verwandelten. Doch im Anschluss setzten die Gastgeber den Anschlusstreffer. In den letzten Minuten der Partie mobilisierten die VfB-Männer noch einmal alle Kräfte und konnten ein 6:6-Unentschieden zu einem verdienten 9:6-Sieg umwandeln.
Die Frauen des VfB Stuttgart empfingen im letzten VerbandsligaSpiel vor Weihnachten den Mitaufsteiger des Mannheimeimer HC III. Die VfB-Frauen übernahmen von der ersten Minute an die Initiative und setzten die Mannheimerinnen schon früh unter Druck. Nach vier Minuten jubelten die Stuttgarterinnen das erste Mal. Noch in der gleichen Minute fiel im Gegenzug aber der Ausgleich. Nach der Hälfte des ersten Spielabschnittes kamen die Frauen des VfB Stuttgart durch einen Doppelschlag zu einer 3:1- Führung. Die Begegnung ging im Anschluss weiter hin und her, viele Chancen blieben zunächst ungenutzt, doch bis zur Halbzeit erspielte man sich eine 5:3-Fiihrung. Druckvoll begannen die Gastgeberinnen auch die zweite Halbzeit. Schon nach 43 Minuten erhöhten die Stuttgarterinnen auf 6:3. Nun beherrschten die Gastgeberinnen das Geschehen, erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt und konnten am Ende mit einem 8:4-Erfolg als hochverdienter Sieger vom Platz gehen. Laura Blaschik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.