Cannstatter Zeitung vom 176.05.2010

Ein Punkt ist zu wenig
Hockeyspielerinnen des VfB mit Niederlage und Remis
Bad Cannstatt - Die Frauen des VfB Stuttgart ergatterten in der Oberliga am Doppelspieltag im Kampf gegen den Abstieg nur einen Punkt. Auch für die Stuttgarter Hockeyherren gab es in der Oberliga keine Punkte zu holen. Sie verloren gegen den Tabellenführer aus Ulm deutlich mit 0:3.
Zuerst waren die Hockeyfrauen des VfB in Mannheim zu Gast. Von Beginn an waren die Gäste aus Stuttgart klar überlegen, die Defensivarbeit wurde gut umgesetzt und der Ball bewegte sich fast ausschließlich in der Hälfte der Gastgeberinnen. Jedoch konnte der Ball bis zum Halbzeitpfiff trotz zahlreicher Chancen nicht im Gehäuse der Mannheimerinnen untergebracht werden. Nach dem Wechsel spielten die VfB-Damen weiterhin überlegen auf, scheiterten aber immer wieder an der hervorragenden Torhüterin der Gastgeberinnen. Eine kleine Unachtsamkeit in den Reihen der Stuttgarter Abwehr bescherte den Mannheimerinnen plötzlich die völlig unverständliche 1:0-Führung. Die Stuttgarterinnen kämpften weiter, doch zahlreiche Möglichkeiten zum Ausgleich wurden nicht genutzt und somit gab es am Ende keine Punkte für die Gäste aus Stuttgart, man scheiterte an der Abschlussschwäche.
Im Kellerduell gegen die Damen des Vaihinger Club an der Enz zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Gastgeberinnen aus Stuttgart agierten überlegen, doch reichte die Überlegenheit meist nur bis zum Schusskreisrand. Wie so oft erzielten die Gegnerinnen das erste Tor, doch blieben die VfB-Damen weiterhin am Ball und erzielten Mitte der zweiten Hälfte den 1:1-Ausgleich durch Lena Schwend. Trotz eines starken Kampfes in den letzten Minuten gelang den Stuttgarterinnen kein weiteres Tor mehr. Da man aus den zwei Partien nur einen Zähler holte, bleiben die VfB-Frauen weiterhin abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.
Laura Blaschik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.