Nur Niederlagen für VfB-Teams

Hallenhockey-Spielerinnen und Spieler des VfB Stuttgart fehlt Quäntchen Glück 
Bad Cannstatt - Sowohl die Frauen in der Oberliga, als auch die Männer in der 1. Verbandsliga mussten am vergangenen Spieltag Niederlagen hinnehmen.
Die VfB-Frauen traten beim HC Ludwigsburg an. Schon zu Anfang spielten beide Mannschaften mit viel Elan und Motivation. Nach fünf Minuten stand es durch den Treffer von Belinda Blaschik 1:0 für den VfB Stuttgart. Doch die frühe Führung hielt nicht lange an und der HC Ludwigsburg machte den Ausgleich. Nun begann ein intensives Spiel beider Mannhaften. Wer erzielt das nächste Tor, hieß die spannende Frage. Der Halbzeitstand war dann 3:3 durch Tore von Lena Schwend und ein weiteres Tor von. Belinda Blaschik. Mit neuer Energie kamen die Damen des VfB Stuttgart aus der Kabine. Jedoch gelang den Gastgeberinnen die Führung. Schon bald zogen die WB-Damen nach und schossen das Tor zum 4:4 durch Rebecca Sharpe. Zum Schluss wurde es noch einmal spannend. Beide Mannschaften spielten immer noch konzentriert und motiviert mit dem Willen zum Sieg. Dann jedoch hatten die Ludwigsburger Damen ein Quäntchen mehr Glück und Power und es gelang ihnen, mit 5:4 und kurz darauf mit 6:4 in Führung zu gehen. Mit sehr viel Pech musste Melanie Simmler, die Frau im Tor, einen weiteren Ball aus dem Tornetz holen und es stand 7:4 für Ludwigsburg. Simmler hatte das Spiel über fantastisch gehalten und viele Tore verhindert. Kurz vor Spielende betrieb Elissa Eggenweiler mit dem Treffer zum 5:7 noch Ergebniskosmetik.
Im ersten Heimspiel der VfB-Männer war der HC Gensbach zu Gast. Die Stuttgarter begannen gut und die Handschrift des neuen Trainers Philip Richter war durchaus erkennbar. Aus dieser anfänglichen Dominanz resultierten dann auch die ersten beiden Stuttgarter Treffer. Die Gernsbacher, die zuvor schon einige Male am erneut guten Torhüter Stefan CinelIo gescheitert waren, kamen allerdings zurück. Mit zwei schnellen Toren erzielten sie den Ausgleich. Mit 2:2 . ging es in die Pause. Die Stuttgarter traten nach der Halbzeit verunsichert auf. Klare Aktionen waren nicht mehr erkennbar. Vielmehr lud man den Gegner zum Toreschießen ein. Kurz vor Schluss waren es nun die Gäste, die mit 7:5 führten. Philip Richter nahm den Torwart vom Feld, um in Überzahl das Spiel noch zugunsten des VfB drehen zu können. Luis Bleninger verwandelte zwar eine Strafecke zum 6:7, doch der Ausgleich gelang dem VfB nicht mehr.
Ohne Punktgewinn blieb auch die zweite Herrenmannschaft des VfB Stuttgart. Der VfB unterlag in Villingen mit 2:5 gegen den HC Tübingen I und mit 1:5 gegen den HC Heidelberg III.
Am Wochenende hat der VfB Heimrecht: Die Damen I spielen am Samstag (18 Uhr) gegen den HC Heidelberg, die Herren I am Samstag (16 Uhr) gegen den Freiburger TS. Die Männer II treffen am Sonntag (12.20 Uhr und 14:50 Uhr) auf den HC Suebia Aalen und den SSV Ulm II.

Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung vom 02.12.2011

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.