Charakter gezeigt

Oberliga-Hockeyspielerinnen des VfB erkämpften Remis

Bad Cannstatt - Beim letzten Heimspiel der Oberliga-Feldsaison erkämpften sich die Frauen des VfB Stuttgart ein 1:1 gegen den Regio- nalliga-Absteiger SSV Ulm. Damit blieben die Aufsteigerinnen vom Neckar zum dritten Mal hintereinander ohne Niederlage.

Dabei begann das Spiel auf dem extrem rutschigen und schwer zu bespielenden Kunstrasen an der „Keule“ nicht gut für die VfB-Damen. Die Ulmerinnen fanden früher ihren Rhythmus, kontrollierten das Spiel und kamen früh zu den ersten Chancen. Fast zwangsläufig gingen die Gäste dann auch Mitte der ersten Spielhälfte in Führung: Ein schnell vorgetragener Angriff konzentriert abgeschlossen - und schon lagen die Stuttgarterinnen mit 0:1 hinten. Bis zur Pause fanden die VfB-Mädels nicht wieder ins Spiel, so dass die Gästeführung nach 35 Minuten verdient war. Nach dem Wechsel konnten sich die Gastgeberinnen kämpferisch und spielerisch enorm steigern. Jetzt gestalteten sie die Partie und kamen zu mehr Chancen. Es entwickelte sich ein schnelles, offenes Spiel und eine Viertelstunde vor Schluss konnte der VfB nach einem schönen Angriff den Ausgleich erzielen. Am Ende ein verdienter Punktgewinn und ein weiterer Beweis dafür, dass Einstellung, Kampfgeist und Wille die Stärken dieser Mannschaft sind. Vor der Pause der Feldrunde tritt der VfB morgen, 16 Uhr, noch in Ludwigsburg an.

Zum letzten Verbandsliga-Spiel vor der Winterpause empfingen die VfB- Männer den Heidenheimer SB. Gegen den tief stehenden Gast taten sich die Stuttgarter von Beginn an schwer und brachten kaum flüssige Kombinationen zustande. So trugen viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten dazu bei, dass ein Großteil der Stuttgarter Angriffe schon verpuffte, bevor es überhaupt gefährlich wurde. Wenn der Ball dann doch mal den Weg in den gegnerischen Strafraum fand, parierte der Gästetorhüter souverän. Kurz vor der Pause kam es dann, wie es kommen musste. Die Gäste konnten, nachdem Christian Neubauer erst glänzend parierte, ihre einzige Chance im Nachschuss zur überraschenden Führung verwandeln. Die Stuttgarter taten sich nun noch schwerer, und obwohl Einsatz und Wille definitiv stimmten, wollte der Ball nicht ins gegnerische Netz und so verlor man mit 0:1. Trotz dieser Niederlage stehen die Stuttgarter Herren nach einer ordentlichen Vorrunde mit drei Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz.

Cannstatter Zeitung, 19.10.2012
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.