Vorentscheidung im Titelkampf

Hockeydamen des VfB Stuttgart treffen in der Oberliga auf den Zweiten Bieitgheim

Stuttgart (red) - Nachdem 3:2-Sieg beim HC Heidelberg steht am kommenden Sonntag den Damen des VfB Stuttgart der nächste schwere Gegner bevor. Sie treffen um 11 Uhr auf den Tabellenzweiten Bietigheimer HTC. Bei derzeit vier Punkten Vorsprung und noch drei ausstehenden Spielen könnte somit schon die Vorentscheidung im Kampf um die Oberligameisterschaft fallen.

Die VfB-Damen sind noch ungeschlagen in dieser Saison und werden alles versuchen, um die Erfolgsserie auszubauen. Die Hockeyspielerinnen sollten in Bestbesetzung antreten können und hoffen auf zahlreiche Fans, die am Ende den entschei-denden Heimvorteil ausmachen können. Das Hinspiel in Bietigheim gewannen die VfB-Damen zum Saisonauftakt relativ ungefährdet mit 6:3 und legten damit den Grundstein für eine beachtliche Erfolgsserie und die souveräne Tabellenführung. Dieses wichtige Heimspiel findet am Sonntag um 11 Uhr in der Halle Nord statt. Auch am vergangenen Spieltag bestätigten die Damen des VfB Stuttgart ihre gute Form. Schon gegen den HC Heidelberg, ebenfalls eines der Topteams in der Oberliga und vor dem Spiel noch Tabellenzweiter, verteidigten sie ihren Vier-Punkte-Vorsprung und die Tabellenführung. Die Gäste aus Heidelberg machten es den VfB-Damen in der Halle Nord alles andere als leicht. Es standen sich zwei defensivstarke und disziplinierte Teams gegenüber, die ein echtes Spitzenspiel ablieferten. Die Stuttgarterinnen kamen gut ins Spiel. Vor allem Carina Mathä’s Anspiele in den Kreis waren sehenswert. Während der VfB aber einige Chancen liegen ließen, machten die Gäste quasi aus dem Nichts das 1:0. Doch im Gegenzug starte Bianca Braun ein Solo über rechts und Lena Schwend veredelte die Aktion mit dem Ausgleich. Doch der HCH blieb gnadenlos effizient, nutzte die zweite Unachtsamkeit in der Defensive zur erneuten Führung. Ganz wichtig, dass Lena Schwend sich kurz darauf erneut glänzend durchsetzte und zum 2:2 Pausenstand traf. Nach dem Wechsel agierten die Gastgeberinnen energischer und setzten die Gäste unter Druck. Ilka Krieger sorgte mit einem spektakulären Rückhandheber für die Führung und wie in der Vorwoche in Mannheim brachten die VfB-Damen den knappen Vorsprung relativ souverän über die Zeit. Am Ende stand eine starke Teamleistung und der nächste wichtige Dreier.

Während die Oberliga-Damen in Richtung Meisterschaft marschieren gibt es auch aus dem Jugendbereich zwei positive Entscheidungen zu vermelden: Die männliche Jugend A richtete den entscheidenden Spieltag der Pokalrunde in der Halle Nord aus. Am letzten Spieltag konnte man alle Spiele gewinnen und so mit sechs Siegen aus sechs Spielen ungefährdet den Pokal nach Stuttgart holen. Außerdem nahmen die Knaben A an der Endrunde der Meisterschaft beim TSV Mannheim teil. Trotz dreier Niederlagen belegte man am Ende den vierten Tabellenplatz in der Meisterschaft. Dies stellte zugleich die beste Platzierung der letzten Jahre im Knaben-Bereich dar.

Cannstatter Zeitung, 15.02.2013

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.