Jubel bei den VfB-Männern und der Jugend

Stuttgarter Hockeyspieler feiern ersten Saisonsieg in der Oberliga - B-Mädchen gewinnen den Deutschen Jugend-Pokal

Bad Cannstatt - Im Rahmen des Deutschen Jugendpokals der Südgruppe trat die weibliche Jugend B des VfB Stuttgart in Bensheim (Hessen) an. Der VfB-Nachwuchs jubelte am Ende und sicherte sich den Pokal. Die VfB-Herren hatten in der Oberliga ebenfalls Grund zum Jubeln: Sie gewannen gegen Freiburg mit 1:0.

Die ersten drei Partien des Deutschen Jugendpokals gewann die weibliche B-Jugend jeweils mit 1:0 gegen die SSG Bensheim, den TSV Grünwald und den Höchster THC und zog damit souverän ins Finale ein. Mit Nationalhymne und allem Drum und Dran ging es dann nochmals gegen den TSV Grünwald um den Titel. Nach Spielende stand es 1:1 und das Siebenmeterschießen musste über den Sieger entscheiden. Hier hatten die VfB-Mädels das nötige Glück auf ihrer Seite und sicherten sich somit den Deutschen Jugendpokal der Gruppe Süd. Weniger Glück hatten die VfB-Damen in der Oberliga, die in Notbesetzung mit 0:2 beim Freiburger TS unterlagen. Die VfB-Mädchen-A erreichten - ebenfalls nach einer unglücklichen 0:2-Niederlage gegen den Freiburger TS - den 4. Platz in der Pokalrunde um den baden-württembergischen Pokal.

Besser lief es für die VfB-Herren im Oberliga-Heimspiel gegen den Mitaufsteiger und Dauerrivalen aus Freiburg. Nach dem bisher sieglosen Saisonauftakt ging es nun darum, die Leistungsfähigkeit des Teams, auch in der Oberliga, unter Beweis zu stellen. Trainer Philipp Richter schickte eine schlagkräftige Truppe auf den Platz. Kapitän Nico Thorwart wurde ins Mittelfeld beordert und Knut Schulze Neuhoff ordnete souverän die Abwehr. Die Stuttgarter fanden gut ins Spiel und setzten Freiburg immer wieder unter Druck. Lediglich die Konter nach Ballgewinnen wurden nicht konsequent und präzise genug zu Ende gespielt. Dennoch gelang es Yannick Maier zum Ende der ersten Hälfte, eine unübersichtliche Situation für sich zu nutzen. Der Neuzugang aus Tübingen netzte mit einem technisch anspruchsvollen Schuss aus kurzer Distanz volley ein. Nach der Halbzeit agierten die Gäste dann aggressiver und hatten mehr Spielanteile. Jedoch verteidigten die Stuttgarter leidenschaftlich und so war auch Sturm-youngster Tobi Kraehling immer wieder an Ballgewinnen nahe der eigenen Viertellinie beteiligt. Diese Ballgewinne führten in der Folge auch zu einigen vielversprechenden Kontern. Spannend wurde es dann noch in der Schlussphase, als der starke Stuttgarter Torhüter Sebastian Vollmer einen scharfen und platzierten Schlag mit tollem Reflex von der Linie kratzen konnte.
Letztlich holten die Stuttgarter mit einen verdienten 1:0-Sieg gegen die Freiburger die ersten Punkte und können mit ausreichend Selbstvertrauen in das nächste Spiel gegen den Aufstiegskandidaten Heidelberg gehen.
Am morgigen Sonntag findet auf dem Kunstrasenplatz gegenüber der Mercedes-Benz Arena wieder ein Doppelspieltag mit zwei Oberligapartien statt: Um 11 Uhr empfangen die Damen den HC Heidelberg, danach spielen um 13 Uhr die VfB-Herren - wie gesagt - gegen den HC Heidelberg.

Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 18.10.2014

[gallery ids="2117"]

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.