Erfolgreich in Ludwigsburg

Oberliga-Hockeyspielerinnen und -Spieler des VfB Stuttgart mit Siegen
Ludwigsburg - Am vergangenen Oberliga-Spieltag traten die Aktiven des VfB Stuttgart beim TSV Ludwigsburg an. Dabei feierten die VfB- Damen einen hart erkämpften 4:2- Sieg beim bisherigen Tabellenführer. Die VfB-Männer legten mit einem 10:3-Erfolg nach.
Das Spiel der Frauen verlief auf Augenhöhe gegen einen druckvollen Gegner, der geschickt verteidigte und phasenweise die Stuttgarterinnen in der eigenen Hälfte einschnürte. Doch in den entscheidenden Momenten, wussten diese sich wieder zu befreien, und sie hatten in der Offensive die entscheidenden Aktionen auf ihrer Seite. Außerdem waren sie in der Abwehr zwar viel beschäftigt, spielten aber so konzentriert und kompakt, dass Meli Summler im Tor nicht allzu viel zu tun hatte. Lange stand es 0:0, die beiden starken Abwehrreihen dominierten. Doch dann gelang Lena Schwend ein überraschender Pass und Helen Strobel sorgte im zweiten Versuch für die VfB-Führung. Wenig später belohnte sich Lena Schwend mit einem Solo über das gesamte Spielfeld für ihre bemerkenswert starke Leistung und es hieß 2:0. Nach dem Wechsel machten die Gastgeberinnen einige Minuten Druck und bei den Stuttgarterinnen ging die Ordnung verloren. Prompt kassierten sie das Anschlusstor nach einem krassen Fehlpass. Doch danach befreite sich der VfB vom Dauerdruck und Elissa Eggenweiler verwandelte die einzige Ecke zum wichtigen 3:1. In der Schlussphase konnte der TSV durch einen umstrittenen Treffer auf 2:3 verkürzen. Quasi im Gegenzug gelang aber Helen Strobel mit einer sehenswerten Einzelleistung der 4:2-Endstand für die VfB-Frauen.
Nach nur einem Sieg aus den ersten vier Spielen in der Oberligasaison wollten auch die VfB-Herren den zuletzt erkennbaren Aufwärtstrend endlich mit einem Sieg krönen. Der bisher punktlose TSV Ludwigsburg kam da gerade recht. Trainer Philip Richter konnte personell aus den Vollen schöpfen und so dauerte es keine drei Minuten und schon stand es 1:0 für den VfB durch Stürmer Carsten Thorwart. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Deckung musste man aber eineinhalb Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Das Gegentor brachte die Stuttgarter aber nicht aus dem Konzept. Sie spielten weiter forsch nach vorne, setzten den gegnerischen Aufbau früh unter Druck und machten mit der Manndeckung in der Defensive die Räume eng. Die Folge: Ein schöner Angriff folgte dem nächsten. Das neuformierte Angriffstrio Kegler, Maier und Thorwart harmonierte prächtig und so stand es nach 15 Minuten 4:1. Zur Halbzeit erhöhte man bis auf 6:1 und konnte sich in der zweiten Halbzeit ein wenig zurücklehnen. Dank eines kontrollierten Spielaufbaus und zu harmlosen Ludwigsburgern forcierte der VfB sein Offensivspiel weiter. In der Folge fielen die Tore bis zum 9:2. Eine gute Ecke der Ludwigsburger sollte nicht mehr als eine Momentaufnahme bleiben. Der gute Torhüter Sebastian Vollmer zeichnete sich einige Male aus und bewahrte den VfB vor weiteren Anschlusstreffern. Kurz vor Schluss markierte der bestens aufgelegte Sommerneuzugang Yannick Maier mit seinem vierten Tor den 10:3-Endstand.
Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 19.12.2014
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.