Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_Herren3__24-01-2015_01.jpg.jpg'

Zwei Siege und eine Meisterschaft

VfB-Hockeyfrauen und -Männer ohne Probleme - Dritte Herrenmannschaft steigt in 5. Verbandsliga auf
Bad Cannstatt - Für die Frauen des VfB Stuttgart gab es einen deutlichen 6:2-Erfolg beim Oberliga-Auswärtsspiel in Bietigheim zu feiern. Apropos Feiern. Das konnte auch die dritte Männermannschaft des VfB, sie sicherten sich Titel.
Die Stuttgarter Damen begannen sehr offensiv und setzten den Gegner von Anfang an gehörig unter Druck. Die Folge: Viele Balleroberungen, reichlich Torschüsse, aber eine auffallend starke Bietigheimer Torhüterin ließ nur einen einzigen Treffer in der ersten Hälfte zu. Helen Strobel sorgte mit energischem Nachsetzen für die 1:0-Pausenführung. Sogar einen Siebenmeter wehrte Bietigheims Torfrau vor der Pause ab. Nach der Pause setzten die VfB-Damen nicht mehr so konsequent nach und Bietigheim machte aus dem 0:1 ziemlich zügig ein 2:1 - zwei äußerst unglückliche und auch umstrittene Tore aus VfB-Sicht. Danach bewiesen die VfB-Mädels mal wieder ihre Moral und mentale Stärke. Helen Strobel griff tief in die Trickkiste und überlistete Bietigheims Torhüterin mit einem grandiosen Heber - fast von der Auslinie. Elissa Eggenweiler legte wenig später nach und als Sophie Schrader dann bei ihrer sehenswerten Hallenpremiere für den VfB auf 4:2 erhöhte, schien eine Vorentscheidung gefallen.
Doch prompt folgte wieder ein kleines Nachlassen. Aber Beli Blaschik kratzte einen Schuss von der Linie und wenig später sorgten Helen Strobel und Sophie Schrader mit zwei schön herausgespielten Kontertoren für den 6:2-Endstand. In der Schlussphase lief der Ball phasenweise richtig gut durch die Reihen der VfB-Frauen und das machte Lust auf die beiden letzten Heimspiele zum Saisonabschluss. Zweiter können und wollen die Stuttgarterinnen noch werden.

Die VfB-Herren holten sich im Oberliga-Spiel gegen den TSV Ludwigsburg die Siegermentalität zurück: Nico Thorwart nutzte bereits nach zwei Minuten die erste Chance des Spiels und netzte die Vorlage seines Bruders Carsten gekonnt ein. Das 2:0 erzielte Carsten Thorwart nach einem tollen Dribbling von Felix Kaerger. Drei Minuten vor der Halbzeit gelang Abwehrspieler Steven Krietsch seine Torpremiere in dieser Saison. Nach der Halbzeit sollte der TSV durch frühes Pressing mehr unter Druck gesetzt werden. Schon nach drei Minuten klaute sich Felix Kaerger mit der Rückhand geschickt den Ball und ließ dem Ludwigsburger Keeper keine Chance. Drei Minuten später gelang auch Nachwuchsstürmer Robin Rösslein sein erster Torerfolg in der Oberliga. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Ludwigsburg zwar der Anschlusstreffer, doch der wieder einmal starke Carsten Thorwart erzielte aus unmöglichem Winkel von der Torauslinie das 6:2. Nico Thorwart und erneut Carsten Thorwart konnten kurz vor Schluss nach einem Konter den standesgemäßen und völlig verdienten Endstand von 8:4 erzielen. Zwischenzeitliche Fehler im Aufbau der Stuttgarter hatten die Ludwigsburger noch auf 4:7 herangebracht. Das letzte Spiel der VfB-Herren I findet heute um 16 Uhr in der Halle Neugereut statt. Gegner ist der Karlsruher TV. Ebenfalls in der Halle Neugereut empfangen morgen, 11 Uhr, die VfB-Damen I den TSV Ludwigsburg.

Für die VfB-Herren III war die Ausgangslage vor dem zweiten und sogleich letzten Spieltag in der Vorwoche klar - die Meisterschaft. Am Ende des Spieltags stand für die Stuttgarter ein hochverdientes 6:2 gegen Heidelberg zu Buche. Auch beim 8:0 gegen Strasbourg ließen die Stuttgarter nichts anbrennen. Mit vier Siegen aus vier Spielen und 26:5-Toren holten sie souverän den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die 5. Verbandsliga.

Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 07.02.2015

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.