VfB-Frauen: Nur remis trotz vieler Chancen

Bad Cannstatt - Im ersten Oberliga- Heimspiel 2015 präsentierten sich die Frauen des VfB Stuttgart im Vergleich zur Niederlage in Ulm stark verbessert: Sie kombinierten besser, verteidigten besser, erspielten sich etliche hochkarätige Chancen - und mussten sich am Ende doch mit einem nach dem Spielverlauf enttäuschenden 0:0 gegen die Bundesligareserve des TSV Mannheim zufriedengeben. Vor allem in der zweiten Hälfte dominierten die VfB-Mädels die Partie klar, doch sie scheiterten immer wieder an der erstligaerfahrenen Torfrau der Gäste. Es fehlten oft nur Zentimeter und damit schlicht in einigen Szenen das Glück. Die Mannheimerinnen stellten eine technisch beschlagene Mannschaft mit reichlich Erfahrung aus höheren Spielklassen, so dass die Gastgeberinnen von Anpfiff an gefordert waren. Es entwickelte sich in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel mit mehr Ballbesitz bei den Stuttgarterinnen, aber auch einigen hochkarätigen Konterchancen für Mannheim. Zur Pause ging das Unentschieden völlig in Ordnung. Nach dem Wechsel dominierten die Stuttgarterinnen die Partie allerdings eindeutig. Sie kamen zu etlichen klaren Torchancen und einigen Strafecken. Was fehlte, war nach einer der besten 35 Minuten der letzten Monate allein das Happy End.
Weniger Glück hatten die Männer des VfB Stuttgart. Sie empfingen die zweite Mannschaft des HTC Stuttgarter Kickers zum Oberliga-Lokalderby und unterlagen dabei denkbar knapp mit 1:2.
Die zweite Männermannschaft des VfB musste beim Karlsruher TV II antreten und rehabilitierte sich mit einem klaren 3:0 für den schwachen Saisonstart in der Vorwoche. Morgen (12 Uhr) empfangen die Männer Feudenheimer HC, im Anschluss um 14 Uhr geht es für die VfB-Frauen gegen den Mannheimer HC II.

Cannstatter Zeitung, 02.05.2015
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.