VfB-Frauen kämpfen um Regionalliga-Aufstieg

Nach 4:2-Sieg über Mannheim belegen die Hockeyspielerinnen in der Oberliga Platz zwei - Morgen gegen Kreuznach

Bad Cannstatt - Die Frauen des VfB Stuttgart haben ihren fulminanten Saisonendspurt mit einem 4:2 Auswärtssieg bei der Bundesligareserve des TSV Mannheim gekrönt. Damit gelang in letzter Sekunde noch der Sprung zur Relegation zur Regionalliga.

Die VfB-Frauen haben jetzt die Chance, gegen den Meister aus Rheinland-Pfalz, den Kreuznacher HC, den Aufstieg in die dritte Liga zu schaffen. Vor ein paar Wochen ging es noch darum, den Oberliga- Klassenerhalt zu sichern - eine überragende Entwicklung und Leistungssteigerung. In Mannheim begannen die VfB- Mädels stark, verloren nach ein paar Minuten ein wenig den Faden und gerieten prompt mit 0:1 in Rückstand. Nach einer Auszeit fand die Mannschaft tatsächlich wieder ins Spiel. Carina Mathä, Lena Schwend, Elissa Eggenweiler und Jackie Gläsle sorgten für eine 4:1- Führung, die erst in der Schluss- Viertelstunde ein wenig in Gefahr geriet. Rebecca Sharpe und Bianca Braun verletzten sich und konnten nicht mehr eingesetzt werden. Dadurch ging ein wenig die Ordnung verloren, aber mehr als der 2:4-Anschlusstreffer gelang den Gastgeberinnen nicht mehr. Eine großartige Teamleistung belohnte die Entwicklung der letzten Wochen.
Am morgigen Sonntag um 13 Uhr steht für die VfB-Damen das erste Aufstiegsspiel zur Regionalliga auf heimischem Platz (Kunstrasenanlage gegenüber der Merce- des-Benz-Arena) gegen den Kreuznacher HC an. Die VfB-Frauen hoffen auf große und lautstarke Unterstützung. Davor findet um 11 Uhr das letzte Heimspiel der VfB-Herren II gegen den Karlsruher TV II statt.
Erstmals in der Rückrunde der Oberliga konnten die VfB-Herren I nahezu in Bestbesetzung antreten. Carsten Thorwart war nach Verletzungspause wieder einsatzbereit und auch Tobias Placht unterstützte die Mannschaft noch mal im Abstiegskampf. Der Wichtigkeit des Spiels war sich auch der Gegner HTC Stuttgarter Kickers II bewusst, der mit Sascha Reinelt gar einen früheren Weltmeister aufbot, um die Partie für sich zu entscheiden. Nach einer konzentrierten und kämpferischen Anfangsphase gingen die Cannstatter verdientermaßen früh in Führung. Einen Schuss des bulgarischen Neuzugangs Javor Pergelov ließ der HTC-Keeper nur zur Seite prallen, der heranrauschenden Kapitän Nico Thorwart versenkte die Kugel im Netz. Die VfB-Führung hielt jedoch nicht lange. Nach einem kurzen Solo wurde der Ball vom HTC-Kapitän gefährlich in den Kreis gespielt, wo er unglücklich abgefälscht am langen Pfosten landete und ein Angreifer nur noch einschieben musste. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erzielte Pergelov mit einer herrlichen argentinischen Rückhand die erneute Führung. Die zweite Hälfte war erst einige Minuten alt, als der VfB erneut ein Gegentor hinnehmen musste. Die VfB-Jungs zeigten sich jedoch unbeeindruckt und erzielten im direkten Gegenzug den 3:2-Führungstreffer. Nach einer schönen Kombination auf der rechten Seite über Nico Thorwart und Javor Pergelov musste Yannick Maier am langen Pfosten nur noch einschieben. Die Kickers machten nun hinten immer weiter auf und ermöglichten dem VfB dadurch mehrere klare Kontermöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Durch den 3:2 Auswärtssieg liegen die Herren I des VfB Stuttgart nun zwei Punkte vor dem Stadtrivalen. Den Stuttgartern reicht im letzten Saisonspiel heute um 16 Uhr beim TSV Ludwigsburg höchstwahrscheinlich ein Remis, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt zu machen.

Weitere Informationen zu den Spieltagen unter www.vfb-hockey. de.

Cannstatter Zeitung, 04.07.2015
Thomas Reinmüller
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.