Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_Damen_CZ_09-10-2015.jpg.jpg'

Starke kämpferische Leistung

Regionalliga-Hockey-Spielerinnen des VfB Stuttgart holen gegen die TG Frankenthal ein 1:1

Bad Cannstatt - Durch eine überragende kämpferische Mannschaftsleistung gelang den Frauen des VfB Stuttgart trotz Verlet-zungssorgen und Grippewelle der erste Punkt in der Regionalliga. Im Heimspiel gegen die favorisierte TG Frankenthal spielte der Aufsteiger 1:1 (1:1).

Der VfB erwischte einen guten Start, zeigte sich in der Anfangsphase spielerisch deutlich verbessert und konnte anfangs durchaus auch spielerische Akzente setzen. Frankenthal hatte mehr Spielanteile und war individuell besser besetzt, doch die Stuttgarterinnen ließen den Ball phasenweise schön laufen. In der 19. Minute nutzte Lena Schwend die erste Ecke mit einem satten Schuss zur unerwarteten Führung. Frankenthal reagierte sofort, erhöhte den Druck, kam zu einigen Chancen und durch Lea Schopper noch vor der Pause zum insgesamt verdienten Ausgleich. Wenig später hatten die Stuttgarterinnen Glück, dass die Gäste im Nachschuss den Ball aus aussichtsreichster Position an den Pfosten setzten.

Nach dem Wechsel konnten die grippegebeutelten VfB-Damen das Spiel nur anfangs offen gestalten. Danach entwickelte sich eine leidenschaftliche Abwehrschlacht, bei der sich Meli Simmler im Tor mehrfach auszeichnen konnte. Frankenthal vergab über ein halbes Dutzend Ecken und die VfB-Damen retteten mit Glück und Geschick das 1:1 über die Zeit. Eine Punkteteilung, mit der der Aufsteiger deutlich besser leben konnte, als die Gäste aus der Pfalz. Mit diesem Punktgewinn sind die VfB-Mädels nun hoffentlich endgültig in der Liga angekommen. Und nach dieser leidenschaftlichen Vorstellung war sogar mal der Trainer begeistert. Zum letzten Spiel dieses Jahres auf dem Feld geht es am kommenden Sonntag zur HG Nürnberg. Die VfB-Herren empfingen den Re-gionalliga-Absteiger SV Böblingen. Lange konnten die Stuttgarter dank einer ganz starken Defensivleistung
das Spiel offen gestalten und ein 1:1 halten. Eine Überraschung lag lange in der Luft. Aber das Spiel dauert eben 70 Minuten und so fing man sich fünf Minuten vor Spielende noch zwei Gegentreffer zur 1:3-Niederlage ein. Am Sonntag, 16 Uhr, empfangen die VfB-Herren den SSV Ulm.
Die Herren II empfingen zum ersten Heimspiel der Saison den SSV Ulm II. Dank einer sehr disziplinierten Leitung konnten die Jungs klar mit 3:0 gewinnen.

Kampf war Trumpf bei Carina Mathä (links), Lena Schwend (am Boden) und ihren Mitspielerinnen vom VfB Stuttgart. Mit Erfolg: Das Team ergatterte den ersten Punkt.

Cannstatter Zeitung, 09.10.2015
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.