In Vollbesetzung erfolgreich

Oberliga-Hockeyspieler des VfB Stuttgart besiegen den Karlsruher TV mit 8:5

Bad Cannstatt - Im zweiten Heimspiel der Saison ging es für die Oberliga-Herren des VfB Stuttgart gegen den Karlsruher TV. Erfreulich: Man trat endlich auch einmal in Bestbesetzung an. Dies zahlte sich aus, das Team siegte mit 8:5.

Nach zehn starken Minuten stand es bereits 2:0 für die Heimmannschaft durch zwei Treffer von Yannick Maier. Dann aber riss bei den Stuttgartern spielerisch der Faden - zunächst verkürzten die Gäste per Strafecke auf 1:2. Dann war es Carsten Thorwart, der vom Gästekeeper mit dem Schläger von den Beinen geholt wurde und den fälligen Siebenmeter gleich selbst versenkte. Die Karlsruher antworteten prompt: Ein Angreifer lief die „Hundekurve“, Torwart Sebastian Vollmer ging zu früh zu Boden, um einen möglichen Querpass zu verhindern und ermöglichte damit den Heber ins kurze Eck. Eine Minute vor der Pause bekam Steffen von der Heyden einen hohen Querpass an den Fuß - der Schiedsrichter entschied dennoch auf Strafecke - 3:3 zur Halbzeit. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Nach vier Minuten stand es 5:3, Steffen von der Heyden traf einmal aus dem Spiel heraus und einmal nach Eckenablage. Die Karlsruher blieben jedoch dran und verkürzten auf 4:5. Nach 15 torlosen Minuten musste Yannick Maier nach starker Vorarbeit am langen Pfosten nur noch das Brett legen, um den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Nur wenige Minuten später stand es aber wieder 5:6, erneut stand ein Karlsruher wenige Meter vor dem Tor frei und schob den Ball mit der Rückhand ins lange Eck. Im direkten Gegenzug konnte Felix Kaerger zum 7:5 einschieben. Den Schlusspunkt setzte Jogi Wilhelm nach abgelegter Schlussecke zum 8:5-Endstand. Die Männer treten morgen, 10.30 Uhr, in Freiburg an.
Im Oberliga-Heimspiel gegen den großen Aufstiegsfavoriten Feudenheimer HC lieferten die VfB- Frauen eine ganz starke Leistung ab - und mussten sich am Ende doch mit 1:2 geschlagen geben. Die Gäste boten nicht nur die erwartet starke Leistung. Sie hatten in der Schlussphase durchaus auch das Glück auf ihrer Seite. Beli Blaschik donnerte die Kugel aus kurzer Distanz an den Pfosten und auch die letzte Ecke wollte nicht ins Gäste-Tor. Die Stuttgarterinnen begannen verletzungsbedingt erneut mit Mona Gläsle im Tor. Und in der Anfangsphase war der Respekt vor dem Gegner, der auf dem Feld immerhin zweite Bundesliga spielt, ein spürbar. Ein unnötiger Fußfehler führte schon nach vier Minuten zur ersten Ecke für die Gäste. Und diese Ecke schlug auch prompt trocken im VfB-Tor ein. Anschließend entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit Chancen auf beiden Seiten. Doch zur Pause blieb es beim 0:1. Nach dem Wechsel blieb die Partie spannend und für Oberliga-Verhältnisse hochklassig. Durch eine starke Einzelleistung konnten die Gäste ihre Führung nach rund 40 Minuten auf 2:0 ausbauen. Doch je länger die Partie lief, desto mehr Druck konnten die VfB-Damen aufbauen. Es dauerte jedoch bis in die Schlussphase, ehe Helen Strobel nach einer schönen Eckenvariante zum 1:2 verkürzte. Das war aber auch der Endstand. Die Stuttgarterinnen haben eines der besten Hallenspiele fier letzten Jahre abgeliefert. Heute, 11 Uhr, empfangen sie in der Halle Neugereut den TSV Ludwigsburg.
Die VfB-Damen III verloren ihre Premiere mit 1:4 gegen Bietigheim 3. Ebenfalls in die Saison starten die VfB-Herren II, die in Schwäbisch Gmünd antreten müssen. Dort konnte man mit 7:5 gegen den TSV Ludwigsburg II und mit 20:0 klar gegen den EC Esslingen II gewinnen.

Cannstatter Zeitung, 05.12.2015
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.