VfB Frauen im Aufwind

Grund zum Strahlen hat die weibliche Jugend B des VfB Stuttgart: Das Team ist Herbstmeister in der Verbandsliga Grund zum Strahlen hat die weibliche Jugend B des VfB Stuttgart: Das Team ist Herbstmeister in der Verbandsliga

Stuttgarter Hockeyspielerinnen dürfen in der Oberliga nach Remis wieder auf Klassenerhalt hoffen - Weibliche Jugend B souveräner Herbstmeister

Durch die schlechte Ausgangssituation der VfB Damen 1 war eins für das Spiel am vergangenen Sonntag klar: mindestens ein Unentschieden muss im Spiel gegen den HC Ludwigsburg her!

Natürlich war die Anspannung den VfB Mädels deutlich anzumerken. Das Spiel begann mit ungeordnetem Offensivspiel, fehlendem Selbstbewusstsein und schwacher Defensivarbeit. Doch erst Mitte der ersten Halbzeit fiel das 0:1 für den HC Ludwigsburg. Schnell traf Coach Thommy Nikolaus eine wichtige Entscheidung: Auszeit – klare Ansagen! Und siehe da, die VfB Mädels erkämpften sich die erste Ecke, die Annalena Binder zum Ausgleich im Tor versenkte. Nur zwei Minuten später kam es erneut zur Strafecke für Stuttgart – leider ohne Torerfolg. So blieb es trotz Überzahlspiel der Stuttgarterinnen beim 1:1. Nach Wiederanpfiff kam es durch energisches Attackieren der Ludwigsburger Abwehr zu einer erneuten Strafecke für die VfB Damen. Doch wieder ging der Ball nur knapp am Torpfosten vorbei! Ein schneller Angriff der noch immer in Unterzahl spielenden Ludwigsburgerinnen führte zum 1:2. Kurz drauf bugsierten die Gäste den Ball noch ein weiteres Mal ins VfB-Tor. Nun stand es 1:3, das Spiel schien verloren – aber nicht für die VfB Mädels. Die blühten auf und erzielten durch einen schönen Angriff aus dem Spiel das 2:3 (Elissa Eggenweiler). Eine Minute später konnte Lena Schwend eine Strafecke zum 3:3 Endstand verwandeln. Ob die VfB Damen der Oberliga erhalten bleiben, wird sich in den nächsten Wochen zeigen – sie müssen die letzten beiden Spiele gewinnen und auf „passende Ergebnisse“ der gegnerischen Teams hoffen.

Die VfB Herren 1 unterlagen trotz starker Leistung dem zukünftigen Aufsteiger SV Böblingen. Agressivität hatte Trainer Philip Richter von seinem Team vor der Partie gegen Tabellenführer Böblingen gefordert und das Team lieferte. Geschlossen verteidigte der VfB von Beginn an und machte es dem Tabellenführer nicht leicht. Bis zur 20. Minute dauerte es, ehe die Gäste mit 0:1 in Führung gehen konnten, nachdem zuvor bereits zwei kurze Ecken abgewehrt wurden. Die Böblinger ließen ihre spielerische Klasse auch ein zweites Mal aufblitzen und kamen über die rechte Seite zum 0:2 ehe Fabian Kelche den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die Pause. Auch die zweite Halbzeit war von konsequenter Defensivarbeit beider Teams geprägt, auf beiden Seiten gab es wenige Torchancen. In der 40. Minute schafften es die Böblinger dann schließlich doch, den Stuttgarter Schlussmann Dennis Berrer zu überwinden. Es sollte der 1:3 Endstand in einem Spiel auf gutem Niveau bleiben, bei dem letzten Endes die individuelle Stärke der Böblinger der Unterschied machte.

Sehr erfolgreich war dagegen die VfB weibliche Jugend B. Mit 25 Punkten und 33:9 Toren hat das Nachwuchs-Team in souveräner Manier die Vorrunde in der Verbandsliga als Tabellenführer der Gruppe A vor Esslingen und Böblingen abgeschlossen. Nun geht es in der Endrunde um den Baden-Württembergischen Pokal.

Cannstatter Zeitung, 27.01.2017
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.