Sprung an die Tabellenspitze

Nach zwei Siegen über Rohrbach stehen die Hockey-Frauen in der Oberliga ganz vorne

Bad Cannstatt - Bei gutem Hockey- Wetter empfingen die Frauen des VfB Stuttgart in der Oberliga die TSG Rohrbach. Die Stuttgarterinnen waren bereits vor dem Spiel heiß auf die drei Punkte, die sie dann auch holten.

Einen positiven Ausgang begünstigte die Tatsache, dass die Rohrbacherinnen nur mit zehn Spielerinnen antraten. Die ersten Minuten verliefen indes eher hektisch und unkonzentriert. Dann legten die Stuttgarterinnen los. Schöne Spielzüge, Pässe über lange Strecken und einige tolle Einzelaktionen prägten das Spiel. Nach vielen Angriffen auf das Rohrbacher Tor bugsierte Rebecca Sharpe nach einem tollen Pass in den Schusskreis das Runde ins Eckige - 1:0 für den VfB. Das 2:0 und 3:0 im Anschluss durch Anja Rommelspacher waren hoch verdient, auch wenn sich die Rohrbacher dazwischen eine Ecke erspielten. Kurz vor der Pause erhöhte Hannah Walter auf 4:0. Trotz Dominanz blieben die Stuttgarterinnen im zweiten Abschnitt harmlos. Kurz gesagt: „Es war reines Ball-besitz-Hockey“, wie es Spielerin Carina Mathä treffend ausdrückte. So passierte nichts mehr und es blieb beim 4:0 für den VfB.

Bereits einen Tag später stand das „Rückspiel“ in Rohrbach an. Die VfB-Mädels starteten hoch motiviert. Ziel war es, an die erste Hälfte des Vortagspiels anzuknüpfen und drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Trotz dominanter Spielweise schafften es die Stuttgarterinnen in der ersten Hälfte jedoch nicht, das Tor zu treffen. Es fehlte, wie so oft, der Drang zum Tor, erschwert durch die extrem defensive Spielweise der Rohrbacher. In Hälfte zwei stieg die Nervosität an - das Spiel wurde immer hektischer. Durch Ballverluste fuhren die Gegner einige Konter, die die überragende VfB-Torhüterin Emi Wund aber gekonnt abwehrte. Mitte der zweiten Hälfte fiel dann das erlösende 1:0 durch Marissa Gläsle. Es folgten spannende letzte 5 Minuten, in denen der Gegner noch mal richtig Druck machte - ein Gegentor konnte jedoch verhindert werden. So blieb es beim 1:0 für den VfB. Dadurch ist man nun Tabellenführer und das heißt: Kräfte sammeln für das nächste Spiel gegen den TSV Mannheim II, das morgen, 16 Uhr, beim TSV Ludwigsburg stattfindet.

Die VfB-Herren trafen im Spitzenspiel der 1. Verbandsliga auf den Bietigheimer HTC und unterlagen knapp mit 1:2. Im Heimspiel, das auf dem Gelände der Stuttgarter Kickers ausgetragen wurde, waren es vor allem die Standards, die die Begegnung prägten. Es war ein enges Spiel und den Stuttgartern unterlief in der 50. Minute der entscheidende Fehler. Ein Ballverlust an der Mittellinie führte zu einem Gegenstoß über die rechte Seite, welchen Bietigheim schließlich im Stuttgarter Gehäuse zum Siegtreffer unterbrachte. Die VfB-Männer haben es nun schwer im Aufstiegsrennen: Bietigheim liegt mit 21 Punkten bei neun Spielen vor dem VfB mit 13 Punkten aus sieben Spielen. Am morgigen Sonntag um 16 Uhr geht es gegen die SG Villingen-Schwenningen.

Weitere Spieltermine unter www.vfb-hockey.de.


Cannstatter Zeitung, 13.05.2017
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.