Trotz Niederlage in die Oberliga aufgestiegen

Hockeyspieler des VfB Stuttgart profitieren von Schützenhilfe

Bad Cannstatt - Die Männer des VfB Stuttgart hatten am letzten Spieltag der Verbandsliga-Saison den Aufstieg in die Oberliga selbst in der Hand. Trotz der 2:4-Niederlage im Heimspiel gegen Schlusslicht HC Gernsbach gelang dem VfB als Zweitplatzierter der Aufstieg in die Oberliga.

Die VfB-Herren hatten sich ihr Aufstiegsendspiel mit guten Leistungen und etwas Glück ermöglicht, da in dieser Runde ausnahmsweise zwei Teams in die Oberliga aufsteigen werden. Ein Unentschieden hätte dem VfB dabei gereicht, um aus eigener Kraft die Rückkehr in die Oberliga zu feiern, und das Team des VfB legte beherzt los. Es dauerte kaum fünf Minuten, da hatte Carsten Thorwart nach Pass seines Bruders Nico den Kreis alleine vor sich und brachte Stuttgart in Führung. Kurz darauf gelang es ihm, nach einer Flanke von rechts auf 2:0 zu erhöhen. Ein perfekter Start, alles entschieden - weit gefehlt. Beim VfB häuften sich mit der Führung die Flüchtigkeitsfehler. Leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und mangelnde taktische Disziplin ermöglichten dem Tabellenletzten Gernsbach - nach einem Konter - den Anschlusstreffer. Der Treffer schien den abstiegsbedrohten Gästen neuen Mut zu geben und der VfB war nicht wieder aus seiner Lethargie erwacht. Ludwig Schmid rettete die Führung, als er mit einem artistischen Hechtsprung einen Ball aus dem Winkel fischte. Doch kurze Zeit später klingelte es erneut im VfB-Kasten. Ein 2:2-Pausenstand war die Folge und es sollte noch schlimmer kommen. Mit dem Anpfiff erzielte Gernsbach prompt das 3:2-Führungstor. Eine unfassbare Fehlerkette war dem Treffer vorangegangenen. Die VfB-Herren bemühten sich in der Folge, mehr Druck auf den Gast auszuüben, verloren sich jedoch viel zu häufig in Einzelaktionen. Im Kreis blieb man glücklos, gleich mehrere Strafecken nutzte der VfB nicht und auch diverse andere Chancen brachten nichts Zählbares. Immer weiter rückte der VfB vor und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Gernsbach setzte auf Zeitspiel und Konter. Lukas Weniger konnte als letzter Mann mehrfach brenzlige Situation entschärfen, ehe die Gernsbacher kurz vor Ende das 4:2 erzielten. Hängende Köpfe beim VfB, Freude bei Gernsbach. Kurz nach Abpfiff wandelte sich das Bild jedoch schnell. VfB-Konkurrent Lahr hatte gegen Villingen-Schwenningen verloren, der VfB war somit aufgestiegen, Gernsbach ist trotz des Sieges abgestiegen. Es dauerte etwas, bis sich die VfB-Jungs nach dieser Partie freuen konnten und auf den Trainer warten noch einige Aufgaben für die nächste Punkterunde, die der VfB mit mehr Glück als Verstand in der Oberliga antreten darf.

Cannstatter Zeitung, 08.07.2017
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.