Teamleistung wird nicht belohnt

Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart vergeben erneut viele Chancen und verlieren 0:1

Ludwigsburg - Die Frauen des VfB Stuttgart bestritten ihr letztes Oberliga-Spiel vor der Hallensaison. In der Neuauflage des Saisonfinales der Vorsaison ging es gegen den weinroten Rivalen HC Ludwigsburg um drei äußerst wertvolle Punkte. Nach zuletzt starken Teamleistungen, jedoch ohne Konsequenz im letzten Drittel, wollte man bei optimalen Bedingungen Zählbares aus Ludwigsburg mitnehmen. Das gelang nicht. Der VfB unterlag mit 0:1 (0:1).

Die erste Hälfte zeichnete sich vor allem durch körperbetonte Zweikämpfe im Mittelfeld aus. Eine ausgeglichene erste Hälfte sah vor allem zwei Riesenchancen für die VfB-Damen. In der siebten Minute spielte Henriette Commichau stark auf und dribbelte den Ball durch die Ludwigsburger Verteidigung, ehe sie den Ball auf Lara Krist ablegte. Ihr Schuss wurde aber von der Ludwigsburger Keeperin abgewehrt. Keine vier Minuten später marschierte Hannah Walter durch die Ludwigsburger Verteidigung, konnte aber nicht genug Druck hinter den Ball bekommen, und der Schuss wurde erneut abgewehrt. In der Folgezeit kam Ludwigsburg auch zu einigen Möglichkeiten, die meisten davon konnten aber von der Stuttgarter Abwehrreihe entschärft werden. Eine Ecke des HCL in der 17. Minute konnte zu einer erneuten Ecke abgewehrt werden, die ebenfalls nichts brachte. In der 27. Minute kam aber die kalte Dusche für die Stuttgarter: Einen kurzen Moment unkonzentriert und schon ging ein Pass direkt durch die Verteidigung und zur Ludwigsburger Stürmerin, die den Ball an Emmy Wund vorbei zum 0:1 einschieben konnte.

In der Halbzeit wurde beschlossen, dass die Stuttgarter ein bisschen offensiver agieren sollen. Chancen waren da - wie auch in den vergangenen Partien - man muss sie eben nur noch zum Torerfolg nutzen. Die zweite Hälfte fing auch gleich mit einer Riesenmöglichkeit an. Anja Rommelspacher scheiterte nach einem genauen Zuspiel aus kurzer Distanz an der HCL-Keeperin. Die Stuttgarterinnen machten ununterbrochen Druck auf das Ludwigsburger Tor und ließen selbst wenige Chancen vor ihrem eigenen Tor zu. Einzig und allein ein zwischenzeitlich mehr als verdientes Tor blieb aus. Und so endete das Spiel mit einer 0:1-Niederlage für den VfB Stuttgart. Nach sechs Spielen in der Oberliga-Saison 2017/18 stehen die VfB-Damen mit drei Punkten im Tabellenkeller auf dem siebten Platz. Jedoch nehmen die VfB-Damen eine starke Leistung der Mannschaft als Motivation und Schwung für die Hallensaison und die darauffolgenden Sommerrunde auf dem Feld mit.

Die VfB-Herren nutzten die letzte Möglichkeit, noch vor der Winterpause das Punktekonto zu verbessern. In Karlsruhe holten sie beim 3:3 zumindest einen Punkt und stehen über die Winterpause damit auf dem sechsten Tabellenplatz in der Oberliga.

Cannstatter Zeitung, 21.10.2017
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.