Chancen auf den Klassenverbleib gewahrt

Oberliga-Hockey-Spieler des VfB Stuttgart gewinnen in Ulm mit 2:1

Mit dem Rücken zur Wand traten die Männer des VfB Stuttgart ihre Fahrt zum letzten Auswärtsspiel dieser Oberliga-Saison zum SSV Ulm an. Hochmotiviert und stark besetzt ging es mit dem VfB-Mannschaftsbus auf die Reise. Nach taktischer Einstellung des extra aus Friedrichshafen angereisten Spielertrainers Tommy Häuser starteten die abstiegsbedrohten Stuttgarter mit einem Überraschungsangriff in die Partie und zeigte den Ulmern direkt, wie die Marschroute für das Spiel aussehen sollte. Durch frühes Pressing stellten die VfB- Stürmer die Ulmer Verteidigung unter Druck und zwangen den Gegner so zu taktischen Fehlern und schnellen Ballverlusten. Der VfB gab weiter den Ton an und kontrollierte durch schön herausgespielte Angriffe das Spiel. Bei einen schnell vorgetragenen Angriff über drei Stationen auf der linken Seite durch Tom Hawxwell und Toby Krähling, konnte Werner Radtke im Kreis durch einen Schrubber den verdienten Führungstreffer erzielen. Auch das 2:0 wurde durch einen schnell über die rechte Seite ausgeführten Angriff erzielt. Till Sonntag tankte sich im Kreis durch, fand im Torwart der Ulmer nach einem gezielten Schuss noch seinen Meister, den Abpraller brachte aber Fabian von Karstedt in der Mitte reaktionsschnell im Tor unter. So ging es mit einer 2:0-Führung in die Pause. Die Ulmer nutzen diese, um sich taktisch besser auf die über die Außenbahn vorgetragenen Angriffe zur Wehr zu setzen und kamen somit besser ins Spiel. In der Folge konnten sich die Gastgeber so einige Chancen und Ecken erarbeiten. Die Ecken wurden unter anderem durch den sehr gut aufgelegten Stuttgarter Torwart Dennis Berrer sowie durch einen spektakulären Save von Tommy Häuser aus der Luft gefischt werden. Die Ulmer drückten aber weiter und das Pressingspiel der VfB-Jungs aus ersten Hälfte zeigte physisch aber auch psychisch erste Folgen. Die Gäste leisteten sich mehr Ballverluste und luden den Gegner somit zu Chancen ein. Zehn Minuten vor dem Ende kam Ulm daher durch einen schnell vorgetragenen Konter zum 1:2 Anschlusstreffer. In einer spannenden Schlussphase rieben sich die VfB-Herren noch einmal füreinander auf, verteidigten gut und spielten clever die verbliebene Zeit herunter. Nach dem Schlusspfiff freuten sie sich sichtlich erleichtert über die wichtigen drei Punkte. Durch die gute taktische Ausrichtung der ersten Hälfte und eine geschlossene kämpferische Teamleistung war der Sieg verdient.

Durch die drei Punkt wahren die VfB-Herren die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Im letzten Heimspiel am Samstag, 14. Juli um 13 Uhr können die VfB-Jungs durch einen Sieg gegen die zweite Garde des TSV Mannheim noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen oder müssen auf einem Sieg des Karlsruher TV im Spiel gegen die Stuttgarter Kickers II hoffen. Nach der Partie findet das VfB-Hockey- Sommerfest statt.

Cannstatter Zeitung, 13.07.2018
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.