Kantersieg zum Abschluss

Die Hockeyspielerinnen als auch -Spieler des VfB Stuttgart beenden die Oberliga-Saison mit einem Dreier.

STUTTGART. Der flüchtige Blick auf die Oberliga-Tabelle verheißt nichts Gutes. Die Frauen des VfB Stuttgart werden in der acht Mannschaften zählenden Liga auf Platz sieben mit 14 Punkten geführt. Beängstigend? Keineswegs. Einzig der Letzte steigt ab und der steht mit der punktlosen TSG Rohrbach schon seit vielen Wochen fest. Eben gegen Rohrbach gelang den VfB-Frauen im Heim-spiel zum Saisonabschluss mit 6:0 ein Kantersieg. Die Tore für das Team von Trainerin Carina Mathä erzielten Andrea Gauthier (2), Carla Nieden, Elissa Eggenweiler, Lara Krist und Mona Gläsle. Vor der Runde fand im Stuttgarter Team ein Umbruch statt, wurden viele Nachwuchsspielerinnen integriert. „Der angestrebte Klassenverbleib ist geglückt“, sagt Thomas Reinmüller, stellvertretender Hockey-Abteilungsleiter, „den noch war es für das junge Team eine schwere Saison“.

Bei den VfB-Männem sorgte der Blick auf die Tabelle indes die ganze Runde über für Begeisterung. Das Team von Trainer Markus Kaupp setzte den geplanten Aufstieg in die Tat um, sicherte sich frühzeitig ohne Niederlage und mit zehn Zählern Vorsprung auf den Bietigheimer HTC die Oberliga-Meisterschaft. Im letzten Saisonspiel zuhause gegen die TSG Heilbronn lag der Meister mit 0:1 zu rück. Dann spielte das Team konzentrierter und gewann nach Toren von Jordi Mas, Jonas Tischer und Barry Danstone Wabwire noch mit 3:1.


Cannstatter Zeitung, 20.07.2022
TORSTEN STREIB

Mehr in dieser Kategorie: « Stuttgart legt vor, Freiburg zieht nach