Cannstatter Zeitung - KW 7

Drei Sekunden fehlen VfB zum Sieg
Hallenhockey-Verbandsligist vergibt sicher geglaubten Erfolg
Bad Cannstatt - Die Herren I des VfB Stuttgart mussten sich bei ihrem Gastspiel in Ulm mit einem Punkt zufrieden geben. Bis drei Sekunden vor Schluss lagen sie noch mit 3:2 in Führung, konnten den Vorsprung jedoch nicht über die Zeit retten und mussten beim letzten Angriff der Ulmer noch den Ausgleich hinnehmen.
Das Spiel begann viel versprechend für die Stuttgarter, die nach 60 Sekunden ihre erste große Chance durch Stefan Burkart hatten, doch der Pfosten verhinderte die frühe Führung für den VfB. In der Folgezeit erspielten sich die Ulmer ein übergewicht und kamen vor allem durch Strafecken zu ihren ersten Chancen. Das erste Tor gelang jedoch den Gästen durch einen verwandelten Siebenmeter von Michael Auerbach in der 14. Minute. Nur eine Minute später gab es erneut Grund zum Jubeln, als Stefan Burkart die zweite Strafecke der Stuttgarter zum 2:0 verwandelte. Kurz darauf schied Steven Krietsch mit einer Platzwunde aus, so dass die Gäste fortan nur noch mit einem Auswechselspieler auskommen mussten. Die VfB-Herren waren zwar bemüht den Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause zu retten, doch wenige Minuten vor Ende der ersten Hälfte gelang den Gastgebern per Strafecke doch noch der Anschlusstreffer. Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten die Ulmer ihre beste Phase und scheiterten gleich dreimal in Folge am Pfosten. Die Stuttgarter hatten dem Sturmlauf der Gastgeber nicht viel entgegenzusetzen und mussten in der 38. Minute verdientermaßen den 2:2Ausgleich hinnehmen. Erst nach dem Gegentreffer kam der VfB wieder besser ins Spiel und zu einigen guten Möglichkeiten. Die beste hatte Stefan Burkart, doch er scheiterte mit seinem Siebenmeter am Torwart. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch mit Großchancen auf beiden Seiten, bei dem die beiden Torhüter im Mittelpunkt standen. Zunächst scheiterten die Ulmer mit zwei Strafecken an Stefan Cinello, dann bekamen die Stuttgarter ihren nächsten Siebenmeter zugesprochen. Diesmal versuchte Michael Auerbach sein Glück, doch der Torwart vereitelte auch diese Möglichkeit zur Führung. Als Stefan Burkart eine Minute vor Schluss doch noch das 3:2 gelang schien der Auswärtssieg perfekt, doch die Gastgeber bekamen wenige Sekunden darauf eine umstrittene Strafecke zugesprochen. Nachdem diese von Stefan Cinello pariert wurde waren sich die Spieler wohl schon zu sicher, denn durch einige Unachtsamkeiten kamen die Ulmer noch einmal zu einem Verlegenheitsschuss, der praktisch mit dem Schlusspfiff im Tor der Gäste landete. Die Herren III trafen auf die TSG Bruchsal und den Bietigheimer HTC III. Gegen Bruchsal lagen die Stuttgarter kurz nach dem Wechsel mit 0:3 zurück, kamen zwar noch einmal auf 2:3 heran, aber unterlagen letztendlich deutlich mit 2:5. Im Spiel gegen Bietigheim gab es für die Stuttgarter bei der 2:8-Niederlage nichts zu holen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.