Cannstatter Zeitung vom 27.Mai 2005

Sieg und Niederlage für VfB
Stuttgarter Hockey-Team verliert gegen Spitzenreiter Konstanz, besiegt aber Esslingen im Abstiegskampf
Bad Cannstatt - 1.Herrenmannschaft verliert gegen den Tabellenführer aus Konstanz mit 0:2. Nur drei Tage später gewinnen sie 1:0 und holen so wichtige drei Punkte gegen den Mitabstiegskonkurrent aus Esslingen.
Das Spiel gegen den HC Konstanz war noch nicht mal eine Minute alt, da stand es bereits 0:1. Die Mannen des VfB Stuttgart schienen sich wohl noch im Tiefschlaf zu befinden und so fiel unverständlicherweise auch nur drei Minuten später noch das 0:2. Jetzt schien wohl auch der letzte VfBler geweckt worden zu sein. Von nun an gestalteten die Schwaben das Spiel etwas ausgeglichener. So kamen sie nun selbst endlich zu besten Chancen, die man leider kläglich vergab oder auch nicht das Glück des Tüchtigen hatte, als sie mehrmals im Spielverlauf nur das Aluminium trafen. Konstanz besann sich nun mehr auf Ergebnisverwaltung und kam nur noch selten vor das VfB Tor. Leider fehlte in dieser Phase den Schwaben die nötige Entschlossenheit. Statt sich nun aufs Tore schießen zu konzentrieren ließen sich die Stuttgarter Mitte der zweiten Halbzeit immer mehr durch Benachteiligungen des Schiedsrichters aus dem Konzept bringen. Kurz vor dem Ende hatten sie noch zwei ganz große Möglichkeiten die allerdings auch nichts mehr einbrachten.
Nur drei Tage später kam vor toller Kulisse der Mitabstiegskonkurrent aus Esslingen in die Landeshauptstadt. Das Spiel wurde von Beginn an sehr nervös geführt. Viele Ballverluste und Unkonzentriertheiten auf Beiden Seiten. Somit kamen kaum effektive Spielzüge zustande. Erst im zweiten Abschnitt wurden die Schwaben gegen die defensiven Gäste immer stärker. Unter den Augen des zahlreich erschienenen Publikums erhöhten sie energisch den Druck. Adrian Zürn vergab in der 50.Minute die beste Chance, als er ganz allein vor dem Torhüter stand und Nerven zeigte. Zehn Minuten vor dem Ende der Partie erlöste Kapitän Michael Auerbach mit seinem Treffer die VfB Gemeinde. Aber auch hier zeigte sich, die große Schwäche der Hausherren, denn erst nach dem vierten Nachschuss fand der Ball den Weg über die Linie. Trainer Tobias Müller zeigte sich nach dem Spiel mehr als erleichtert und ist froh, dass man wenigstens gegen den direkten Konkurrenten Punkten konnte. Somit ist im Abstiegskampf der 1.Verbandsliga wieder alles offen. Zwar bleibt der VfB auf dem letzten Tabellenplatz, allerdings mit einem Spiel weniger hat als die Konkurrenz.
Andreas Sauck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.