Cannstatter Zeitung vom 3.Juni 2005

Viele Chancen vergeben
Bad Cannstatt - Die erste Herrenmannschaft des VfB Stuttgart verlor in der 1.Verbandsliga trotz klarer überlegenheit im Heimspiel gegen Heidenheim mit 1:2
Die Herren nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und spielten munter nach vorne. So erarbeiteten sie sich vereinzelt sehr gute Tormöglichkeiten, die allerdings wie in vielen Spielen zuvor kläglich vergeben wurde. Die Gäste aus Heidenheim hatten überhaupt nichts entgegen zu setzen. So kamen sie im ersten Abschnitt gerade einmal -und das auch noch harmlos- vor das Stuttgarter Tor.
Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild. Stuttgart stürmte und Heidenheim stand mit elf Mann in der eigenen Hälfte. Allerdings spielte der VfB nun kaum noch über die Außenpositionen. Nach nur fünf gespielten Minuten verloren sie im Angriff unnötig den Ball und Heidenheim konterte den VfB mit nur wenigen Ballkontakten aus. So stand es zum überraschen aller 0:1. Wer nun glaubte, die VfB Herren würden diesen Dämpfer nicht wegstecken können, der irrte gewaltig. Sie erhöhten noch einmal den Druck und nach einem Getümmel im Schusskreis der Gäste, war es Tobias Placht der den viel umjubelten Ausgleich erzielen konnte. Dieses wichtige Tor setzte noch mal Kräfte frei, doch leider versuchten sie den Spielaufbau fast nur noch durch die Mitte und genau dort standen die Gäste sehr sicher. Bis zum gegnerischen Schusskreis spielten sie optimal, doch dann konnten die Stürmer nicht in Szene gesetzt werden. In der 54. Minute gab es eine Strafecke für die Gäste. Auch diese Möglichkeit ließen sie sich nicht nehmen und so stand es 1:2. Doch Stuttgart gab nicht auf, sie stemmten sich mit vollem Einsatz gegen die bevorstehende Niederlage und hatten weiterhin gute Möglichkeiten. Als der Schlusspfiff ertönte, hatte das erfolglose Anrennen ein Ende. Alle waren sich heute mehr als einig, in diesem Spiel hat man sich wieder mal selbst geschlagen. Die Gäste dagegen bewiesen, wie effektiv man spielen kann: drei Chancen, zwei Tore.
Die weibliche Jugend B hingegen bleibt weiterhin auf Erfolgskurs. Sie schlugen das Hockeyteam vom HC Tübingen durch Tore von Eva Hautmann und Isabell Fulrich mit 2:1.
Andreas Sauck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.