Cannstatter Zeitung vom 28.01.2006

VfB: Aufstieg in weite Ferne gerückt
Bad Cannstatt -- Die erste Mannschaft der Hockeyherren des VfB Stuttgart verloren in der 1. Verbandsliga überraschend und völlig unnötig gegen den SV Böblingen mit 5:6. Somit scheint der Aufstieg in weite Ferne gerückt. Noch im Hinspiel fegten sie den SV Böblingen mit 7:3 aus der Halle. Der VfB dominierte auch im Rückspiel von Beginn an. Aber bereits in Halbzeit eins merkte man, dass zu viele Torchancen vergeben wurden. Bis zur Pause führten die Hausherren mit 3:2. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhten sie sogar noch auf 4:2. Und das Spiel schien eigentlich schon gelaufen zu sein, da von Böblingen bis dato nicht all zu viel zu sehen war. Die Stuttgarter führten nun einen Angriff nach dem anderen vor und vergaben zahlreiche Chancen. Wir haben Chancen für zwei oder drei Spiele vergeben, analysierte VfB Coach Tobias Müller nach dem Spiel. Und so lief es wie es laufen musste: Vorne traf man nicht, hinten bekam man eines nach dem anderen rein. Als zwei Minuten vor Abpfiff die Gäste sogar noch mit 5:4 führten, setzte der VfB alles auf eine Karte und nahm den starken Torhüter Mark Stegmaier raus, um mit einem sechsten Feldspieler noch die Wende zu schaffen. 45 Sekunden vor Schluss schafften sie dann sensationell auch noch den viel umjubelten Ausgleich. Aber damit wollten sie sich nicht zufrieden geben und ließen den Torhüter auf der Bank. Was allerdings den folgenschweren Fehler hatte, dass die Gäste nur wenige Sekunden vor dem Ende das 6:5 erzielten. Somit scheint der VfB sich vorerst aus dem Titelkampf verabschiedet zu haben. Wichtig wird nun sein, aus dem Auswärtsdoppelwochenende wieder die volle Punktzahl zu holen. VfB-Tore: Nils Kegler (2), Tobias Placht (1), Andi Sauck (1), Michael Auerbach (1).
Andreas Sauck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.