Cannstatter Zeitung vom 02.06.2006

VfB-Frauen brechen nach Pause ein
Bad Cannstatt - Die Hockeydamen des VfB Stuttgart verloren in der Oberliga bei der Bundesligareserve des TSV Mannheim nach einer 2:0 Halbzeitführung noch mit 3:5.
Die Enttäuschung stand allen nach dem Schlusspfiff deutlich ins Gesicht geschrieben. Das ist sicher eine der bittersten Niederlagen, die ich seit meiner Trainerlaufnahme hinnehmen musste, erklärte VfB Trainer Andi Sauck nach dem Spiel. Was war passiert? Die VfB-Damen spielten eine ganz starke erste Halbzeit gegen den haushohen Favoriten aus Mannheim. Und so führten sie überraschend deutlich mit 2:0. Doch nach Wiederanpfiff war das gute Spiel der Schwaben dahin. Was sicherlich auch am immer druckvollerem Spiel des Gegners lag. So fielen auch sehr schnell gleich zwei Tore. Stuttgart gab nicht auf und erzielte im direkten Gegenzug die erneute Führung. Doch das starke Mannheimer Team, gespickt mit ehemaligen Bundesligaspielern und jungen talentierten Nachwuchsspielerinnen, drehte nun richtig auf. Sie ließen die Bälle gekonnt durch die eigenen Reihen laufen. Es gab kaum noch Entlastungsangriffe für den VfB.
So kam es wie es kommen musste, Mannheim münzte gleich zwei seiner Strafecken in Tore um. Stuttgart löste zum Ende hin die Abwehr auf und versuchte noch einmal alles. Allerdings fingen die Badener den letzten Angriff ab und konterten den VfB aus und erzielten so den 5:3-Endstand.
Andreas Sauck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.