Cannstatter Zeitung vom 05.07.2007

Sauer auf Schiedsrichter
VfB-Hockey-Herren verlieren beim Schlusslicht
Bad Cannstatt - Im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga spielten die Herren des VfB Stuttgart gegen den Tabellenvorletzten Gernsbach. Da man mit 1:3 unterlag, ist das Thema Aufstieg keines mehr.
Schon zu Anfang lief einiges schief. Des VfB, der wie Gernsbach einen Schiedsrichter stellen musste, reiste ohne diesen an, was bedeutete, dass zwei Unparteiische aus Gernsbach das Spiel leiten sollten. Auch nach dem Anpfiff war das Glück nicht auf der Seite der Roten. Nach ein Strafecke und einem Schlenzer gingen die Gernsbacher mit 1:0 in Führung. Das Spiel ging von nun an unter den Augen der Schiedsrichter, die ihrer Aufgabe nicht gewachsen schienen, schleppend hin und her. Doch noch vor dem Halbzeitpfiff gelang Stefan Burkart nach einem Konter der Treffer zum 1:1-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel wurde das Spiel weiter durch die unberechtigten Entscheidungen der Unparteiischen
bestimmt. Den Gernsbacher Herren gelang es schließlich, eine Strafecke herauszuholen. Nachdem die Ecke vom Hereingeber gespielt wurde, kam der Ball auf diesen zurück, der die weiße Kugel offensichtlich mit dem Fuß hinter die Torlinie der Stuttgarter beförderte. Trotz lauter Proteste der Roten und Rücksprache mit dem Schützen wurde das Tor anerkannt. Die Partie ging nun unter aufgeheizter Stimmung weiter und die Stuttgarter kämpften im gegnerischen Schusskreis um jeden Zentimeter Boden, doch nutzen sie ihre Chancen entweder nicht, oder Strafecken und Freistöße Wurden von den Schiedsrichtern nicht gegeben. Kurz vor Schluss war es dann Torhüter Sebastian Vollmer, der im Zweikampf mit dem gegnerischen Stürmer unglücklicherweise einen Siebenmeter gegen sich gepfiffen bekam. Ein Gernsbacher verwandelte sicher zum 3:1-Endstand und somit bleibt der VfB in der 1. Verbandsliga.
Laura Blaschik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.