Cannstatter Zeitung vom 11.07.2007

VfB-Männer mit starkem Endspurt
Bad Cannstatt - Die Hockeyherren des VfB Stuttgart empfingen in ihrem vorletzten Spiel der 1. Verbandsliga den zweitplatzierten Karlsruher TV. Nur mit einem Sieg blieb man noch im Rennen um den Aufstieg. In einem von Anfang an spannenden Hockeyspiel gingen die Stuttgarter nach kurzer Zeit durch eine tolle Kombination mit 1:0 in Führung. Euphorisch ging das Spiel aus Sicht der Roten weiter, bis der Unparteiische noch in der ersten Halbzeit einen Siebenmeter gegen den VfB pfiff. Der Stuttgarter Torhüter, der regelgemäß einen Torschuss abwehrte, konnte ebenso wenig wie die Stuttgarter Fans glauben, dass der Schiedsrichter aus Karlsruhe auf den Siebenmeterpunkt zeigte. Der Karlsruher Schütze ließ sich daraufhin nicht zweimal bitten und verwandelte zum 1:1. Kurz darauf wurde wiederum eine zweifelhafte Ecke gegen den VfB gegeben, die die Karlsruher sicher zum 2:1-Halbzeitstand versenkten. Nach dem Wechsel ging es spannend weiter, beide Mannschaften kämpften noch um den Aufstieg, doch lange Zeit fiel kein Tor mehr. Viele Ecken wurden gepfiffen, doch verwandelte keines der beiden Teams. Doch kurz vor Schluss waren es die VfB-Hockeyherren, die das Spiel an sich rissen. Zuerst gelang das 2:2 und schließlich war es Nils Kegler, der den Siegestreffer zum 3:2 versenkte. Das letzte Spiel muss der VfB am 21. Juli gegen Freiburg gewinnen, um sich gegen den Karlsruher TV, der bis dato ein Spiel weniger bestritten hat, durchzusetzen und um doch noch in die Hockeyoberliga aufzusteigen.
Laura Blaschik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.