KB als Favoritenschreck

Gut gelaunt und mit einem rechtzeitig wieder top fitten und bestens aufgestelltem Spielerkader ging es zum Spieltag der Zwischenrunde der KB-Oberliga beim gastgebenden HC Ludwigsburg. Nach einem 5. Platz in der Vorrunde galt es, bei den acht teilnehmenden Mannschaften unter die ersten sechs zu kommen. Klar war: Es gab drei Spiele, und in jedem Fall musste unbedingt eines der ersten beiden gewonnen werden, um tatsächlich bei der Endrunde um Platz 1-6 spielen zu dürfen.

Los ging es gegen den TSV Mannheim. Kein einfacher Gegner: Zwar haben unsere VfB-ler den spielstarken TSV mit einer klasse Abwehr- und coolen Konterleistung in der Vorrunde bereits 3:2 besiegt. Doch umgekehrt hat der TSV immerhin in der Vorrunde dem übermächtigen Mannheimer HC 1 dessen einzige Niederlage beigefügt. Die VfB-KB starteten zwar hoch konzentriert, spielten gut mit, hatten die ein oder andere Torchance, doch leider geriet man in der 1. Halbzeit 0:1 in Rückstand. Die mitgereisten Angehörigen feuerten weiterhin kräftig an, und die KB-Mannschaft legte eine hochkarätige 2. Halbzeit hin. Torwart, Abwehr, Mittelfeld, Sturm - nun waren alle souverän, zweikampfstark, siegesgewillt. Nach einer Strafecke gelang zunächst der Ausgleich. Gleich im Anschluss erhöhte man durch einen abgezockten 7-Meter auf 2:1, Spiel gedreht, alles wunderbar - so dachten Spieler und Fans, aber nix war's: Denn aus unerklärlichen Gründen wurde das Tor nicht gegeben. Nachdem sich die Schiedsrichter kurz besprochen hatten, wurde immerhin der 7-Meter wiederholt. Wieder verwandelt -und wieder nicht gegeben!!! Mit entsprechend viel Wut im Bauch spielten die VfB-Jungen weiter und ließen den TSV Mannheim nicht mehr zur Entfaltung kommen. Durch schöne Kombinationen gelang zuerst das wichtige Führungstor, kurz vor dem Ende sogar der 3:1-Endstand. Nun stand fest: Die VfB-KB waren auf jeden Fall für die Endrunde der ersten sechs qualifiziert!

Im zweiten Spiel ging es gegen den alleinigen Meisterschaftskanditaten Mannheimer HC 1. In diesem Spiel zeigte sich der VfB stark verbessert - im Vergleich zur 1:7-Niederlage der Vorrunde. In diesem Spiel heute glänzte vor allem der VfB-Torwart mit vielen tollen Paraden, wurde später von der Mannschaft zurecht als der beste eigene Spieler geehrt und hatte großen Anteil, dass man diesmal nur 4 Gegentore hinnehmen musste. Mit ein bisschen mehr Geschick wäre das ein oder andere Gegentor zu verhindern und sogar eigene Tore wären zu erzielen gewesen. 

Am späten Nachmittag im letzten Zwischenrundenspiel stand das prestigeträchtige Derby gegen den HTC Kickers 1 an. Zunächst war im VfB-Spiel die Luft wohl etwas raus, man spielte verhalten und in der ersten Halbzeit eher mit angezogener Handbremse. So stand es zur Halbzeit schon 0:2. Wer aber dachte, die KB-ler schenken das Spiel ab, sah sich getäuscht: In der zweiten Halbzeit kam der VfB immer mutiger nach vorne, hatte nette Spielideen und konnte so zunächst den Anschlusstreffer und zwei Minuten vor der Schlusssirene per Strafecke den Ausgleich erzielen.

Da in der Zwischenrunde kein Unentschieden möglich ist, kamen die Zuschauer und die mitgereisten Fans endlich in den Genuss eines spannenden 7-Meter-Schießens - das einzige an diesem Tag. Hier regierte Dramatik pur, und nach 10 Schüssen für jeweils beide Mannschaften, von denen die Kickers 2x, der VfB 3x verwandelten, siegte die VfB-KB 5:4 n.P. :

Fazit: TSV Mannheim zum zweiten Mal, die Kickers 1 endlich zum ersten Mal geschlagen, nach der Zwischenrunde Platz 3 bei 11 Oberliga-Teams - VfB-Herz, was willst du mehr?

Mannschaft:
Tor: Louis
Abwehr: Niklas, Nils, Kilian
Mittelfeld: Laurin
Sturm: Enrico, Finn, Levi, Julius
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.