Damen: An der großen Überraschung geschnuppert...

Im Heimspiel gegen den überragenden Oberliga-Tabellenführer Mannheimer HC II lieferten unsere Damen eine sehr überzeugende Leistung - mussten sich am Ende aber doch äußerst unglücklich mit 2:3 geschlagen geben. Wie schon zuletzt gegen den TSV Mannheim fehlt momentan das Quäntchen Glück, das ein Team braucht, um zu punkten. Doch angesichts der spielerischen und kämpferischen Klasse, die die Mädels heute zeigten, sollte der erste Sieg in der Feldsaison 2015 nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Das Spiel begann mit einer faustdicken Überraschung: erster Angriff unserer Damen und es steht 1:0 nach einer Minute. Helen wird frei gespielt im Schusskreis und lässt der gegnerischen Torfrau keine Chance. Es entwickelt sich in der Folge ein Spiel auf Augenhöhe. Die Mannheimerinnnen sind technisch gut, jung, schnell und taktisch schon erstaunlich clever im Spielaufbau. Doch unsere Damen halten in allen Belangen dagegen. Es gibt Chancen auf beiden Seiten, das Tor machen zunächst die Gäste. Sie nutzen einen Fehler im Spielaufbau und erzielen in Überzahl den Ausgleich. Doch unsere Mädels können sich immer wieder vom Druck der Gäste befreien. Marina sorgt nach Vorarbeit von Helen für die insgesamt verdiente 2:1 Pausenführung. 
Nach dem Wechsel gelingt unglücklicherweise den Mannheimerinnen ein ganz schnelles Tor zum Ausgleich. Unsere Mädels bekommen keinen Zugriff auf ihre Gegenspielerinnen - und schon steht es 2:2. In der Folge ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Carinas Strafecke landet beispielsweise am Pfosten und 8 Minuten vor Schluss fällt das bittere 3:2 für den MHC. Ein schöner Konter, ein Pass in die Mitte, dann allerdings spielt die Stürmerin den Ball mit dem Arm, der Ball geht ins Tor und die Schiedsrichter lassen den Treffer gelten. In solch einer engen Partie ein spielentscheidener Pfiff. Mit großer Moral erkämpfen sich unsere Mädels noch Strafecken und Chancen, aber am Ende holt der MHC drei Punkte und unsere Mädels stehen trotz großer Leistung mit leeren Händen da. Die Formkurve zeigt dennoch nach oben und irgendwann kehrt das Glück auch zu unseren Damen zurück. Hoffentlich schon nächsten Sonntag beim nächsten Heimspiel. Es war auf alle Fälle ein sehenswertes Oberligaspiel.

Es spielten: Meli, Bianca, Lena, Rebecca, Annalena, Leonie, Elissa, Carina, Esther, Beli, Maite, Helen, Marina, Valerie und erstmals Lia. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.