Herren II schlagen sich selbst

VfB Stuttgart II – J.S.K. Strasbourg  0:1
Sonntag, 17. Mai 2015
Wie kann man ein Spiel verlieren, in welchem der Gegner so gut wie keine Torchance hatte und man selber Chancen für sechs, sieben oder acht Tore hatte? Nun, man kassiert ein regelwidriges Tor und ist eben nicht im Stande, seine eigenen Tormöglichkeiten zu nutzen.
In der ersten Hälfte war das Spiel noch relativ ausgeglichen, wenngleich die Stuttgarter einen kleinen Feldvorteil hatten. Und sich die klareren Tormöglichkeiten erarbeiteten. Die Gäste waren nur durch Ecken gefährlich, die sie aber nie wirklich zu Ende spielen konnten. Dass es trotzdem mit einem 0:1 Rückstand in die Pause ging, lag auch ein gutes Stück am etwas überforderten Strasbourger Schiedsrichter. Ein Torschuss, der eigentlich klar am Tor vorbei gegangen wäre, traf einen Abwehrspieler am Rücken und ging von dort unhaltbar ins Tor. Hier auf Tor zu entscheiden, war zumindest diskussionswürdig.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel nun noch einseitiger. Die Gäste kamen nur noch gelegentlich zu Entlastungsangriffen, aber nicht mehr wirklich gefährlich in den Stuttgarter Schusskreis. Die Stuttgarter selber erspielten sich zahlreiche wirklich gute Tormöglichkeiten sowie gefühlt ein knappen Dutzend kurzer Ecken, aber der Ball wollte einfach den Weg in Tor nicht finden.

So blieb es am Ende beim für Strasbourg mehr als glücklichen 1:0 Erfolg, den sich die Stuttgarter wirklich selbst zuzuschreiben hatten. Wer kein Tor erzielt, kann auch kein Spiel gewinnen, so einfach ist das.
Es spielten:
Fliege, Jan D., Erik, Andy, Juli, Volker, Jan S., Carsten, Martin, Lars, Christof, Florian, Nobbe, Philipp
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.