Herren feiern wichtigen Auswärtserfolg

Die Vorzeichen waren vor Beginn des Spiels gegen den bisher punktlosen Tabellenletzten Karlsruher TV waren klar: Bei einem Sieg würde man bei gleichzeitiger Heimniederlage des HC Lahr im Parallelspiel so gut wie sicher nicht einen der beiden letzten Plätze in der Tabelle einnehmen, die in der diesjährigen Saison den Abstieg bedeuten würden.

Entsprechend entschlossen und kompromisslos präsentierte sich der VfB bereits im Warm-Up, beflügelt auch von der guten Leistung am vergangenen Wochenende gegen den ziemlich sicheren Aufsteiger aus Heidelberg. Rückblickend scheiterte man hier letztendlich vom Ergebnis zu hoch (0:5), weil selbst 100%ige Chancen liegen gelassen wurden. Das sollte heute anders werden.
Taktisch ausgerichtet mit einem offensiven Raumpressing wurde der zeitweise völlig überforderte Gegner von Anfang an zu zahlreichen “forced Errors” gedrängt. So dauerte es nicht mal 2 Minuten bis Yannick Maier das erste Tor markierte. Wenig später fiel dann nach Eckentreffer von Nico Thorwart das 2:0. Lediglich kleine Nachlässigkeiten, die jedoch bei einer solch offensiven Ausrichtung immer passieren können, gereichten zum zwischenzeitlich sehr schmeichelhaften Anschlusstreffer durch eine Ecke nach einer noch schmeichelhafteren Schiedsrichterentscheidung! Unbeeindruckt blieben die Stuttgarter konsequent und konzentriert, so dass man zur Halbzeit noch zum 4:1 nach schöner Kombination durch Carsten Thorwart und nach Eckenablage durch Knut Schulze erhöhte. Einziger Wermutstropfen blieb wieder einmal die mangelnde Chancenverwertung trotz unzähliger Kreissituationen. Angetrieben durch den Kapitän Nico Thorwart erzielte man nach Eckenvariante gleich zu Beginn der 2. Halbzeit das 5:1. Begünstigt durch wiederum zweifelhafte Regelauslegungen der Schiedsrichter aus vermutlich noch englischer Gründungszeit von 1852 zeigten die Wasenjungen jedoch die einzige Schwächephase der Partie. Fast schien es als ob man in alte Muster zurückfiel. Diskussion mit den Schiedsrichtern, Unordnung und Systembruch im Spiel. Ergebnis: Der Gegner konnte bei insgesamt 5 Ecken 2 davon zum 3:5 in kürzerer Zeit verwandeln. Auszeit. Danach zeigte der VfB wieder sein neues, altes Gesicht mit Leidenschaft, Spielfreude und vor allem Teamgeist.  Gegen den in der 2. Halbzeit etwas aufgerückten Fünferwürfel der Karlsruher wurde nun mit sicherem und geduldigerem Aufbauspiel begegnet. Folge waren 2 Tore zum 7:3 durch Carsten Thorwart und ein 7m-Tor wiederum durch Carsten Thorwart. Ein sensationell gehaltener 7m auf der Gegenseite durch den starken Rückhalt Denis Berrer und ein verwandeltes Eckentor zum 4:7 waren die einzigen noch erwähnenswerten Chancen auf Seiten vom KTV. In den letzten  verbleibenden Minuten erhöhte der VfB dann nochmal den Druck und erzielte so bis kurz vor Spielende noch 3 weitere Tore zum 10:4 Endstand. Erst Nico Thorwart aus spitzem Winkel. Dann der überragende Maier, der nach einer “geilen” Ballstaffette über Weniger, Weller, von der Heyden und Carsten Thorwart nur noch goldrichtig positioniert ins leere Tor einschieben musste. Den Schlusspunkt setzte wiederum Maier nach Sololauf von Steffen v.d. Heyden über das ganze Feld und wieder zurück (Anm. d. Red.: Einige Spieler der Gegner zeigten danach ungewöhnliche, klinische Zeichen eines Schwankschwindels).

Am Ende ein sehr verdienter Sieg, der letztlich viel zu niedrig ausgefallen ist.
Aus den verbleibenden 2 Spielen reicht somit ein einzelner Punktgewinn um den Klassenerhalt ganz sicher zu schaffen, da der direkte Konkurrent aus Lahr sein Parallelspiel gegen Heidelberg (4:8) verloren hat.

Mit einer ähnlichen Leistung nächstes Wochenende soll endlich mal wieder nach einer sehr langen punktlosen Durststrecke ein Sieg gegen den Dauerrivalen aus Freiburg her. Brisanz ist auf beiden Seiten reichlich geboten: Freiburg wäre bei einer Niederlage sicher aus dem Titelrennen ausgeschieden. Der VfB bei einer hohen Niederlage in einem Abstiegsendspiel gegen HC Lahr am letzten Spieltag als Gast in Lahr!

Wir bitten daher alle VfB-Freunde die Mannschaft am Sonntag 7. Februar um 17:00 Uhr in der Halle Neugereut anzufeuern. Freibier und musikalische Untermalung ist vorgesehen.
 
Team:
Berrer (50% 7m-Killerquote!!), Weniger, von der Heyden, Weller, Kramer, Maier (3), C. Thorwart (3), N. Thorwart (3), Schulze (1), Krietsch.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.