Herren: Fahrlässigkeit kostet möglichen Punktgewinn

Trotz einer sehr engagierten Leistung mussten sich die Stuttgarter Herren am Sonntag gegen Aufstiegsaspirant Freiburg knapp mit 5:6 geschlagen geben.
Von Anfang an setzte man die Freiburger Hintermannschaft mit gekonntem Raumpressing früh unter Druck und konnte so bereits nach 12 Spielminuten bei einem Spielstand von 3:0 mit einem 3 Punktespiel liebäugeln (Tore durch Yannick, Carsten und Tobias). Nach und nach fanden die Breisgauer jedoch besser ins Spiel, bestärkt leider auch durch einfache Fehler im eigenen Aufbauspiel und Nachlässigkeiten im Verteidigungsspiel;  nach und nach konnten die Gäste so den Vorsprung abknabbern. Trotz voller Wechselbank konnte das Niveau einfach nicht konstant hoch gehalten werden. Auch nach dem 1:3 der Gäste und einer Auszeit konnte keine klare Ordnung mehr hergestellt werden. Die mit einigen technisch überdurchschnittlich ausgestatteten Freiburger konnten so immer wieder nach gewonnenem 1:1 Druck auf das "Berrer-Tor" ausüben. Halbzeitstand 3:4, obwohl man gegen Ende der 1. Halbzeit auch wieder zu seinem eigenen Spiel fand und gute Gelegenheiten ungenutzt ließ (u.a. 7m Fehlschuss von C. Thorwart).

In der 2. Hälfte gleiches Bild: 10 min lang überlegen und Ausgleich zum 4:4 durch Yannick Maier nach sensationeller Spielkombination. Dann verschossener 7m (Y. Maier) und Hase tot...in der Folge kamen die Gäste immer wieder nach gewonnenen Bällen im Mittelfeld gefährlich vor das Schwabengebälk. Nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft konnte D. Berrer den freistehenden Freiburger Christian Engel  nur noch ungestüm durch ein Foulspiel am Einnetzen hindern. 7m. Tor. 4:5. Wenig später noch ein 7m. Fragwürdige Entscheidung, aber daneben gesetzt vom auffälligsten Akteur der Gäste, Tobias Wagner.  Ca. 10 Minuten vor Schluss das 4:6 in einer Phase, in der man eigentlich mindestens auf Augenhöhe agierte, aber beste Möglichkeiten (u.a. 2 Ecken) fahrlässig "vergeigte". Von nun an spielte man ohne Torwart mit 6 Mann weiter. In den ersten Minuten zeichnete sich jedoch allenfalls N. Thorwart als glänzender Libero mit Torwartrechten aus, wonach er den ein oder anderen Konter der Freiburger mit Einsatz jedwedes Körperteils vereitelte. Dann Auszeit und mit der taktischen Maßgabe im 3er Aufbau über die Außenbahnen in den Kreis einzudringen. 5:6 durch Y. Maier und Hoffnung...vergebens...zu wenig Zug über die Ausspuren und ein Gegner mit 5 Mann im eigenen Kreis verhinderten einen in der Gesamtheit eigentlich verdienten Punktgewinn.

Schlussendlich muss man konstatieren, dass die Jungs vom Neckar seit Beginn der Saison einen gewaltigen spieltaktischen Schritt nach vorne gemacht haben und auch heute gegen einen individuell überlegenen Gegner einen über weite Strecken tollen Kampf auf Augenhöhe geboten haben. Da es nach aktueller Spielordnung und letztendlich nur einem Absteiger aus der 2. Regionalliga nun doch nur einen Oberligaabsteiger geben wird, kann man ohne Druck nach Lahr zum letzten Hallentermin am 20. Februar fahren. Eine Siegermentalität wird es dennoch gewiss wieder geben...
Einen ganz großen Dank an die vielen Zuschauer, die den Weg nach Neugereut auf sich genommen haben. Es war eine tolle Atmosphäre und hat Spaß auf mehr gemacht.

Nächstes Wochenende am 14. Februar ist Heimspiel der Damen um 16h in der Halle Nord gegen den Erzrivalen aus Bietigheim. Bei einem Sieg ist man ziemlich sicher auf einem guten 2. Platz.  Anlass genug wieder für viele Zuschauer.
 
Team:
D. Berrer, S. Krietsch, S. von der Heyden, F. Kaerger, N. + C. (1) Throwart, Y. Maier (3), T. Krähling (1), L. Weniger, H. Kramer, J. Wilhelm

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.