Das Mädchen A Oberligateam erreicht den 10. Platz

Nachdem die Trainer Markus Kaupp und Steffen Heß noch vor dem letzten Spieltag guter Hoffnung waren, in den letzten Platzierungsspielen um Platz 7 bis 10, mindestens den 8.Platz in der Meisterschaft von 14 Teams zu erreichen, reichte es am Ende nach einem 1:1 gegen Freiburg, einer 1:3 Niederlage gegen Heidelberg und einer 1:7 Schlappe gegen Bietigheim nur zu einem 10. Platz.

Krankheitsbedingt und durch andere Umstände konnte das Mädchen A - Team mit nur 2 Wechselspielerinnen antreten und selbst von dieser Rumpfmannschaft waren zwei Spielerinnen von der Grippe noch gekennzeichnet. Alles andere als eine gute Ausgangslage. Leiderspielte das Mädchen B Verbandsliga Team parallel in Bietigheim, weshalb auch von dort niemand aushelfen konnte.

1. Spiel: VfB - TSG Heidelberg 1:3
Man musste gleich im ersten Spiel gegen die stärkste Mannschaft aus Heidelberg in der Vierergruppe antreten. Das Stuttgarter Team hielt spielerisch gut mit, doch Heidelberg war in der ersten Halbzeit klar besser und führte zur Halbzeit mit 3:0. In der zweiten Spielhälfte wurde nun Stuttgart besser und konterte sehr gut. Laura erzielte in der 19. Spielminute den 1:3 Anschlusstreffer. In der verbleibenden Spielzeit reichte es zu keinem weiteren Toren, obwohl die Roten noch gute Chancen vor dem Heidelberger Tor hatte. Es blieb beim Endstand von 1:3.

2. Spiel: VfB - FT Freiburg 1:1
Obwohl die Stuttgarter bereits beim 2. Spiel nur noch mit einem Auswechsler spielte konnten, drehten die Mädchen A noch einmal richtig auf und hatten durch Jana, Anna, Desi, Mara und TT Torchancen am laufenden Band, doch wollte kein Stuttgarter Tor gelingen. Es war wie verhext, denn Desi schoss drei kurze Ecken knapp und immer wieder am linken Torpfosten vorbei. Jana, Anna und TT trafen den Heidelberger Torhüter, den Pfosten, aber nicht das Tor. Und dann der Schock - eine Minute vor Halbzeit gelang durch eine Unachtsamkeit in der Stuttgarter Abwehr die glückliche 1:0 Führung der Freiburger. Hatte doch die Abwehr mit Nele und Anna um Torhüterin Helen die Freiburger Stürmer sonst immer gut im Griff, war der 0:1 Rückstand der Stuttgarter unglücklich, unnötig und dann auch noch fast mit dem Pausenpfiff. Nach der Halbzeit gelang dann Desi durch eine kurze Ecke der Ausgleich in der 14. Spielminute. Trotz drückender Überlegenheit der Stuttgarter Mädels blieb es am Ende bei einem schmeichelhaften 1:1 Unentschieden. Aus Sicht der Stuttgarter, hätte man das Spiel gewinnen müssen.

3. Spiel: VfB - Bietigheimer HTC 1:7
Das war die schlimmste Stunde für das Mädchen A-Team und deren Trainer Markus und Steffen in der laufenden Meisterschaftsrunde 2015/2016.

Das ersatzgeschwächte und kränkelnde Team mit einem Wechsler war ziemlich platt nach dem zweiten Spiel und lag gleich nach den ersten Minuten 6 Minuten mit 0:3 hinten. Schwache Abwehrleistungen, Konzentrationsschwächen und mit wenig Gegenwehr spazierten die Bietigheimer Stürmer durch Mittelfeld und Abwehr und ließen auch Torhüterin Helen keine Abwehrchance

zu. Bietigheim war spielerisch und kämpferisch überlegen und lies den Stuttgarter nicht viel Freiräume. Eine Gegenwehr war bei den Stuttgarter Mädels kaum zu sehen. Nach dem 4:0 von Bietigheim, erzielte Stuttgart durch einen der wenigen Konter, kurz vor der Halbzeit durch Mara den 1:4 Halbzeitstand. Es war sehr schwer die Mädels weiterhin zu motivieren, da die Mädchen A auch durch das vorhergehende Spiel gegen Freiburg viel Kraft und Kondition verloren hatten. Man wollte wenigstens nicht noch höher gegen Bietigheim verlieren, da für den direkten Vergleich mit Freiburg, die auch nur einen Punkt hatten, zu mindestens ein besseres Torverhältnis für einen 9. Platz sorgen sollte. Doch die Mädchen spielten völlig entkräftet und vergaßen dabei nach Anweisung von Trainer Markus und Steffen weiterhin nach System zu spielen. Es passierten Eklatante Fehler in der Verteidigung und Bietigheim ließ den Stuttgarter Stürmern nicht den Hauch einer Chance. Folge in der verbleibenden Zeit waren weitere 3 Bietigheimer Tore, die zum 1:7 Endstand führten und den 10. Platz in der der Endtabelle in der Meisterschaft bedeuteten.

Fazit: Eine bittere Niederlage mit 1:7 gegen den Bietigheimer HTC, die so ohne die oben erwähnten Umstände nie passiert wäre!

Markus und Steffen: Das ist eine bittere Pille für uns Trainer und auch für die Mädels, die einfach im dritten Spiel nicht mehr konnten. In Zukunft müssen wir mehr Spielerinnen für die Meisterschaft einplanen, der Kader war einfach zu dünn besetzt! Die Umstände ließen jedoch eine kurzfristige Änderung im Kader nicht zu. 2015 waren wir mit den Mädchen A auf den letzten und 14. Platz - ein 8.Platz wäre diese Mal realistisch gewesen, so müssen wir mit dem 10.Platz uns zufrieden geben.

Mannschaft: Helen, Nele, Desi, Mara, TT, Jana, Anna und Laura (1.Spiel)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.