Herren I: 93153 - Im Breisgau nichts zu holen

93153 - Es ist keine Postleitzahl und auch keine Telefonnummer, schlicht die Zahlenkette, die den Ausgang des Spiels von den VfB Herren gegen den "Angstgegner" aus Freiburg schon früh gesteuert hat.
Zunächst bleibt festzuhalten, dass die Freiburger mit bekannter und voller Montur angetreten sind und schon beim warm-up gezeigt haben, dass sie trotz winterlich widriger Wetterbedingungen hier keine Saisoneröffnungsgeschenke verteilen wollten.
Anders beim VfB, bei dem die Herrengarderobe ja in den letzten Wochen ordentlich gewechselt wurde und vom alten Mantel Schlüsselspieler entweder verletzt oder verhindert waren.

Nun aber zum eigentlichen Schlüsselereignis-93153-....
In kurzen Worten zusammengefasst: Bis kurz vor Anpfiff warten 9 Spieler auf 3 weitere Spieler und 1 Torwart. 5 min nach Anpfiff sind bereits 3 Gegentore gefallen und der Spielverlauf war früh gebahnt. Nach 20 Minuten stand es gar 5:0. Warum es zu dieser verschenkten Warm-up Zeit, die zu der wichtigsten Zeit gehört, um sich sowohl spieltaktisch als auch mental voll auf das Ereignis einzustimmen, gekommen ist, ist nachträglich völlig unwichtig und sei an dieser Stelle nur als warnender Fingerzeig erwähnt, bei künftigen Ereignissen das männlich ungeliebte "Vorspiel" den nötigen Ernst und Spielraum einzuräumen.

Das es sich bei den 3 anfänglichen Gegentoren allesamt um Eckentore gehandelt hatte, die zwar platziert, aber vom gleichen Spieler immer hoch ins Eck geschlenzt wurden, unterstreicht, dass mit ein wenig mehr Konzentration und spieltaktischer Einstellungsmöglichkeit der ein oder andere Ball sicher hätte gehalten werden können. Auszeit nach 6 Minuten und u.a. Eckenanalyse, 5 min später 4:0... Ecke...hoch geschlenzt????

Das 5:0 war eine feine Einzelaktion des auffälligsten Stürmers der Freiburger, Christian Engel, der gekonnt mit der Rückhand unter dem zu spät herbeieilenden TW einschob. Bei allem Unken und Murren gaben die Stuttgarter jedoch nicht auf, sondern zeigten Ihren anfänglich noch schlummernden, wahren Charakter und versuchten sich mehr und mehr mit Kampf gegen ein drohendes Debakel zu stemmen. So gab es auch für die Neckarler die ein oder andere sogar 100%ige Torchance aus dem Spiel heraus, die leider weder von Tobi K. noch von Yannick M. genutzt werden konnte.

In der 2. Hälfte spielte man dann zumindest phasenweise auf Augenhöhe, wobei am heutigen Tage die Schlüsselpositionen leider auf Seiten der Freiburger die nötige Dominanz aufwiesen. Ein durchaus gerechtes und auch höheres Ergebnis verhinderte der in der 2. Hälfte wie auswechselt wirkende TW Denis B. mit einigen Glanztaten auf und vor der Linie. Nach dem zwischenzeitlichen 6:0 (wieder mal durch eine Eckensituation) kassierte man kurz vor Schluss völlig entkräftet und demoralisiert noch das 7:0! Kein guter Tag für die Mannen aus der Landeshauptstadt, aber hoffentlich ein Ansporn für die nächsten, wichtigeren Aufgaben im Kampf gegen den Abstieg; bereits nächsten Sonntag zu Hause gegen den Tabellennachbarn TSV Ludwigsburg. An diesem Tag findet auch das Saison-Opening vor heimischer Kulisse statt, an dem neben den Herren (16 Uhr) auch die Damen (14 Uhr) ihr erstes Ligaspiel bestreiten werden. Zahlreiche Zuschauer, Mitglieder und Gäste sind hierfür natürlich gesetzt!

An die Mannen von Trainer Philip R. sei gesagt, Mund abputzen und weiter machen, Potential ist genug da!

Team:
Denis B., Ludwig S., Lukas W., Hannes S., Daniel W., Yannick M., Fabian K., Steven K., Sebi H., Hubertus K., Carsten T., Arno S., Tobi K.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.