Herren II mit starkem Comeback in Ulm

Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit in Ulm und einem 0:2 Rückstand drehen die Herren II in der zweiten Hälfte das Spiel noch, sichern sich ein wichtiges 2:2 Unentschieden und bleiben damit weiter ungeschlagen.

Zwar konnte man das Hinspiel relativ klar mit 3:0 gewinnen, dass man die Ulmer Mannschaft speziell in Ulm aber nicht unterschätzen darf, war aber wohl nicht allen klar. Zu oft geisterte das Wort „Aufstieg“ schon vor den drei schweren Auswärtsspielen durch die Kabine. Die Hauptaufgabe von Volker bei der Ansprache vor dem Spiel war es daher, den Fokus auf dieses Spiel zu richten. Und so war es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Gastgeber gleich richtig Gas gaben und in der Stuttgarter Mannschaft viel zu oft die Zuordnung nicht stimmt. Immer wieder wurde der ballführende Spieler nicht unter Druck gesetzt, sodass dieser relativ ungestört seine Mitspieler im Sturm in Szene setzen konnte. Das 1:0 für Ulm fiel dann allerdings durch eine einstudierte und gut umgesetzte kurze Ecke Mitte der ersten Hälfte. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten und war die Folge einer ganzen Fehlerkette. Wieder wurde der ballführende Mittelfeldspieler nicht unter Druck gesetzt, dann wurde der Ball im Schusskreis verstoppt und der Hoppler ging auch noch Fliege durch die Füße. Chancen auf Stuttgarter Seite? Mangelwahre. Gefährlich wurden die Stuttgarter immer dann, wenn man einfaches Hockey spielte. Aber zu oft war spätestens am Schusskreisrand Ende.

Wichtig für den weiteren Spielverlauf war dann der schnelle Anschlusstreffer in der zweiten Hälfte. Und wieder war ein einfacher Spielzug der Schlüssel zum Erfolgt. Freischlag von Florian an der rechten Eckfahne, abgelegt auf Andy. Der mit Kurzpass an den Schusskreisrand und von dort wurde der Ball scharf vor das Tor gepasst. Nach einem kurzen Gewühl war es dann Lars, der den Ball überlegt über den Torhüter lupfte. Nun war die Partie wieder offen. Torchancen auf beiden Seiten, aber die Stuttgarter waren nun viel besser im Spiel und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten. 9 Minuten vor den Spielende dann fast eine Kopie des ersten Stuttgarter Treffers, aber dieses Mal war es Florian, der den Ball im Schusskreis volley aus der Luft nahm und unhaltbar zum 2:2 im Tor versenkte. Etwas brenzlig wurde es nochmal mit den Schlusspfiff als den Ulmern eine letzte Ecke zugesprochen wurde und diese auch im Tor landete. Dem Ulmer Schiedsrichter war aber das klare Fuß des Ulmer Angreifers auf der Stuttgarter Torlinie nicht entgangen. So blieb es beim 2:2 Unentschieden, was weitestgehend auch dem Spielverlauf entsprach.

Am Ende „nur“ ein Punkt, aber ganz klar ein Sieg der Moral und das Gefühlt, dass man den Saisonausgang selbst in der Hand hat. Wenn die Mannschaft ihr Potential abruft und alle Mann an Bord sind, kann man in jedem Spiel punkten.

Es spielten:

Tor: Fliege
Abwehr: Andy, Martin, Robin, Juli, Dat
Mittelfeld/Sturm: Carsten, Markus M., Benne, Adrian, Christian, Lars (1), Florian (1), Philipp, Erik, Marius

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.