Die wJB erreicht das Halbfinale

obere Reihe: Desi, Mona, Lida, Lili, TT, Melina, Jana, Anna, Trainer Steffen -- untere Reihe: Berenike, Viki, Johanna, Mara, Toni, Betty, Samira -- vorne: Torhüterin Helen   obere Reihe: Desi, Mona, Lida, Lili, TT, Melina, Jana, Anna, Trainer Steffen -- untere Reihe: Berenike, Viki, Johanna, Mara, Toni, Betty, Samira -- vorne: Torhüterin Helen

Mit dem letzten Spieltag der Vorrunde für die WJB, um den württembergischen Pokal, haben die Schützlinge von den Trainern Steven Krietsch und Steffen Hess die Tabellenführung nach einem 5:0 Sieg beim HC Villingen übernommen und mit 10 Punkten und 13:2 Toren sich vorzeitig für das Halbfinale gegen den Hockeyclub Freiburg am 18.09.2016 qualifiziert!

Vor Beginn des Spieles war allen klar, dass nur ein Sieg oder mindestens ein Unentschieden ein Weiterkommen ins Halbfinale bedeutete. Die Villinger hatten bisher alle Ihre Pokalspiele verloren, doch war da noch der ungewohnte Naturrasen in Villingen, vor dem alle von Anfang an Respekt hatten. Die Trainer Steffen Hess und Steven Krietsch bereiteten die Stuttgarter Mädels im Vorfeld auf den anliegenden Naturrasenplätzen in Stuttgart vor. Ein weiteres Plusfür die Stuttgarter Mannschaft waren vier Auswechselspieler und keine so hohen Temperaturen.

Trotz guter und ausreichender Einspielzeit auf dem Villinger Naturrasen, hatten sich die Stuttgarter Mädels zu Anfangs des Spieles noch nicht richtig an die Spielgegebenheiten gewöhnt. Die Abschläge von der Stuttgarter Innen- und Außenverteidigung mit Toni, Melina, Viki und Betty wurden mit zu zaghaften Bällen in Richtung Mittelfeld mit Berenike, Mara und Anna gebracht. Bis zur 1. Spielminute spielte sich überwiegend das Spielgeschehen im Mittelfeld ab. Die Sturmreihen mit Lida, Mona, TT, Lili und Jana bekamen nur vereinzelt über Stuttgarter Konter gefährliche Bälle vor das Villinger Gehäuse gespielt. Es dauerte allerdings bis zur 19. Spielminute bis Stuttgart die erste kurze Ecke zugespielt bekommen hat. Nach Hereingabe von Toni, konnte Mara nicht mit einem präzisen Eckenenschuß abschließen. In der 21. Spielminute war es dann so weit und "Goalgetterin" Mona traf zum viel umjubelten 1:0 für Stuttgart. Nun bäumte sich Villingen auf und kam von der 24. - 27. Spielminute zu gefährlichen Gegenangriffen. Torhüterin Helen, die sonst nicht so viel zu tun hatte, schwamm mit der gesamten Stuttgarter Abwehr und hatte alle Hände voll zu tun, um das 1:1 zu verhindern. Nun befreite sich die Stuttgarter Abwehr mit Toni, Melina, Betty, Viki und Johanna. Vor allem Innenverteidigerin Melina legte ein enormes Laufpensum hin und baute nun ein Konter nach dem anderen auf. In der 31. Spielminute war dann wieder Mona, die nach einer Ballflanke von rechts die Villinger Torhüterin mit Ihrem zweiten Tor im Spiel überwand und das 2:0 markierte.

In der zweiten Spielhälfte waren die Stuttgarter Mädels dann mit dem Naturrasenplatz besser vertraut und dominierten spielerisch über weite Strecken. Auch Samira im Mittelfeld und in der Verteidigung und die Jüngste und "Newcomerin" Johanna in der Verteidigung machten eine gute Figur. So war es dann TT nach einem Stuttgarter Konter die in der 35. Spielminute die die Stuttgarter Mannschaft mit dem 3:0 auf die Siegerstraße brachte. Die Villinger Mannschaft wurde nun immer schwächer und es schien an Selbstbewusstsein zu fehlen. Torhüterin Helen hatte von der 38. Spielminute bis zur 54. Spielminute keine ernsthaften Torschüsse mehr. Von der 37. Spielminute bis 49. Spielminute hatten die Stuttgarter Mädels sechs kurze Ecken in Folge. Mit der letzten Strafecke in der 49. Spielminute, hatte Jana ein schönes Tor erzielt, aber die Schiris erkannten das Tor nicht an, weil der Ball über Bretthöhe war. Zudem kam noch ein zugesprochener Siebenmeter für Stuttgart in der 45. Spielminute dazu, doch Mannschaftsführern Mara vergab leider. Doch endlich in der 58. Spielminute fiel dann die 4:0 Führung durch Mittelfeldspielerin Anna und der Bann war endlich gebrochen. Villingen brachte jetzt keine große Gegenwehr mehr und in der 63. Spielminute erzielte dann wiederum Mona mit Ihrem heutigen dritten Tor die 5:0 Führung. Bis zum Spielende, ließ die Stuttgarter Hintermannschaft mit Viki, Toni, Melina, Betty und Johanna nichts mehr anbrennen und sicherte bis zum Spielende die 5:0 Führung.

Fazit Trainer Steffen Hess: Am Anfang war es ein hartes Stück Arbeit mit dem Naturrasen klarzukommen. Am Ende war es ein klarer und verdienter Auswärtssieg!

Unser Ziel vor der Saison war es das Halbfinale zu erreichen! Wir sind alle happy, da wir jetzt sogar am Ende als Tabellenführer der Gruppe A abgeschlossen haben und im Halbfinale stehen. Am 18. September spielen wir im Halbfinale gegen Freiburg und wollen ins Finale!
Bis dahin wollen wir uns für die tolle Unterstützung der Mädchen A nochmals bedanken.

 

Mannschaft: Helen, Toni, Melina, Betty, Viki, Johanna, Mara, Berenie, Anna, Mona, Lida, TT, Lilli, Jana, Samira

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.