weibliche Jugend B enttäuscht über 4. Platz

Die weibliche Jugend B erreichte durch zwei Halbfinal Niederlagen gegen Freiburg mit 0:4 und gegen den TSV Ludwigsburg mit 0:2 nur einen enttäuschenden 4. Platz in der württembergischen Pokalrunde.

In der Vorrunde hatte man nach vier Begegnungen mit drei Siegen und einem Unentschieden als Tabellenführer der Gruppe A noch eine sehr gute spielerische Leistung gezeigt und war vor den Sommerferien somit positiv gestimmt in den Halbfinalspielen bis ins Endspiel zu kommen.

Doch nach den Sommerferien standen die Zeichen nicht unbedingt gut, da doch einige Spielerinnen bis zu 8 Wochen nicht mehr im Training waren bzw. nicht trainieren konnten oder verletzt aus den Sommerferien zurückkamen. Und durch die Kunstrasen Sanierung waren auch die Trainingsbedingungen eingeschränkt, um sich auf das erste Spiel gegen Freiburg richtig vorzubereiten.

In der ersten Begegnung gegen Freiburg am 18.9. stand es auf Grund einer hervorragenden Torhüterleistung von Helen zur Halbzeit noch 0:0. Doch dann konnte die gesamte Mannschaft Ihr eigentliches spielerisches Können in der 2. Halbzeit nicht mehr abrufen und verlor verdient gegen die spielerisch bessere Mannschaft aus Freiburg am Ende mit 0:4. Unverständlich waren auch die letzten drei Tore von Freiburg, die 10.Minuten vor Spielende zustande kamen.

Stuttgart musste jetzt im letzten Saisonspiel um Platz 3 gegen den TSV Ludwigsburg am vergangenen Sonntag antreten. Gerade gegen diese Mannschaft konnte man in der Vorrunde 3:0 zuhause gewinnen. Doch einige Spieler mussten krankeitsbedingt absagen oder hatten andere Verpflichtungen, so dass man gerade einmal mit einem Wechsler antreten konnte. 5 Mädchen A halfen aus, von denen Almut ihren ersten Einsatz bei der wJB hatte und eine gute Leistung
zeigte. Die Mannschaft um Spielführerin Clara, die auch angeschlagen war, kämpften wie Bären, traten mannschaftlich geschlossener auf und zeigten eine viel bessere spielerische Leistung wie gegen Freiburg. Der erste wirklich fataler Abwehrfehler von Helen in der Saison brachte dann Ludwigsburg in der 20. Spielminute die unglückliche 1:0 Führung. Bei der Ballabwehr spielte Helen unglücklicherweise den Ball der Ludwigsburger Stürmerin direkt vor die Füße, die dann die 1:0 Führung für Ludwigsburg markierte. Danach hatten die Stuttgarter Stürmerinnen wie Jana, Laura, Almut, TT und Mara noch einige Torchancen, doch blieb es beim 0:1 Rückstand zur Halbzeit.
Die zweite Halbzeit war dann spielerisch ausgeglichen. Es gab mehr Torchancen auf Stuttgarter Seite, doch wollte der Ausgleich nicht fallen. Stuttgart hatte auch kurze Ecken zugesprochen bekommen, doch passte die Abstimmung mit Mara und Clara leider nicht. Dann der Knockout
in der 55. Spielminute als eine Stuttgarter Abwehrspielerin den Ball zu lange nach vorne begleitete und letztendlich den Ball an das Ludwigsburger Mittelfeld verlor, das sofort einen Konter einleitete und die geschwächte Stuttgarter Abwehr ausspielte und zur 2:0 Führung ausnutze. Torhüterin Helen hatte leider keine Abwehrmöglichkeit. Die Stuttgarter Mädels waren nun enttäuscht und deprimiert und versuchten zwar alles dran zu setzen, um doch noch ein Unentschieden
für ein Penalty Shootout zu erreichen, doch reichte dies durch Kräftemangel bis zum Spielende nicht mehr.

Fazit:
Für die Trainer Steven Krietsch und Steffen Hess und auch die gesamte Mannschaft eine Feldsaison 2016 die sehr gut begann und am Ende doch sehr bitter endete. Es wäre mehr wie der 4.Platz drin gewesen!

 

Mannschaft:
Helen, Toni, Clara, Nele, Betty, Almut, Jana, Anna, Mara, Laura, TT, Samia

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.