WJB - Tabellenführer der Gruppe A

Unsere weibliche Jugend B spielte sich am Wochenende in einen Torrausch… 4 Spiele 4 Siege - 12 Punkte 19:3 Tore! Dabei gelang Laura in der 1. und 2. Halbzeit gegen Heidenheim jeweils ein lupenreiner Hattrick. Die Mannschaft führt nun die der Gruppe A der Tabelle mit 16 Punkten und 23:6 Toren an.

1. Spiel: VfB - Aalen 2 : 1
Gegen den Mitfavoriten Aalen kam es gleich im ersten Spiel des Tages zur ersten Bewährungsprobe. Aalen stand auf Platz 6 und das Team um Spielführerin Clara auf Platz 5 und es begann ein abwechslungsreiches Spiel auf beiden Seiten. Die Hintermannschaft mit Viki, Toni und Betti stand um Torhüterin Helen auf guten Posten und hatte die Aalener Stürmer jederzeit im Griff. Stuttgart hatte ab der 7. Spielminute das Spielgeschehen sehr gut unter Kontrolle und kam jetzt durch die Sturmreihen mit Mara und Laura als auch Jana und Anna sehr gut in Fahrt und hatte doch einige Torchancen in der Angriffszone. In der 11. Spielminute war es dann soweit und Mara erzielte die doch wichtige 1:0 Führung. Weitere drei kurze Strafecken für Stuttgart führten leider nicht zu einem weiteren Ausbau der Stuttgarter 1:0 Führung. So ging es mit diesem knappen Vorsprung in die Pause. In der zweiten Spielhälfte war es nun ein hart umkämpftes Spiel und Aalen wurde nun auch aggressiver im Zweikampf. Eine Unachtsamkeit der Stuttgarter Hintermannschaft führte dann in der 21. Spielminute zum Aalener 1:1 Ausgleich. Torhüterin Helen die bisher bravourös Ihr Tor sauber hielt, hatte gegen den 3:2 Gegen Konter leider keine Abwehrchance. Stuttgart drängte auf die 2:1 Führung und war technisch die deutlich spielbestimmende Mannschaft. In der 25. Spielminute war es dann Youngsterin Jana die sich auf der linken Angriff Seite durchtankte und den viel umjubelnden 2:1 Führungstreffer für Stuttgart erzielte. Stuttgart spielte von nun an sehr defensiv und sicherte den 2:1 Sieg bis zum Spielende.

2. Spiel: VfB - Heidenheim 12:0
Im zweiten Spiel des Tages traf man auf die in Unterzahl spielende Mannschaft aus Heidenheim. Eigentlich konnten einem die Heidenheimer leidtun, da Sie mit ledig fünf Spieler auf dem Feld antraten und gegen das Stuttgarter Bollwerk der WJB antreten mussten. Die Stuttgarter WJB war beim Spielaufbau, in der Angriffszone und in der Verteidigung wesentlich besser. Vor allem Torhüterin Helen hatte mit Ihrer Hintermannschaft Toni, Viki und Betty mit den insgesamt 6-8 Kontern der Heidenheimer Stürmer keine große Mühe die Bälle der Gegner zu stoppen. Torhüterin Helen vereitelte auch zwei doch etwas gefährlichere Torschüsse in der 12. und 14. Spielminute. Doch Stuttgart musste etwas für das Torkonto tun und Laura erzielte mit 3 Toren in Folge in der 4., 7. und 9. Spielminute, mit einem lupenreinen Hattrick, eine beruhigende 3:0 Führung für Stuttgart. Doch das Tore schießen ging gleich durch zwei weitere Tore durch Mannschaftsführerin Clara in der 11. und 12. Spielminute (kurze Ecke) zum 4:0 und 5:0 weiter. In der 14. Spielminute war es Jana, die durch einen schnellen Konter über links mit dem 6:0 für Stuttgart abschloss. Heidenheim war bis zu diesem Zeitpunkt nur noch defensiv aufgestellt und konnte keine Gegenwehr mehr zeigen. Halbzeitstand 6:0. Die zweite Spielhälfte stand ganz im Zeichen für Stuttgart, so dass auch die Abwehrspieler mit Betty, Toni und Viki zeitweise bis zum generischen Schusskreis mit nach vorne stürmten. Heidenheim war jetzt auch konditionell ab der 20. Spielminute geschwächt, so dass sich eine weitere Torflut für die Stuttgarter ergab. Jana erzielte in der 21. Spielminute das 7:0. Zwei weitere perfekte Abspiele im gegnerischen Strafraum, nach zwei eingeleiteten Kontern, von Mara auf Clara führten zum 7:0 und 8:0 Führung in der 23. und 24. Spielminute. Clara's Schwester Anna trug sich ebenfalls in der 26. Spielminute zum 9:0 in der Toreliste ein. Und wiederum Laura erzielte im Minutentakt in der 27., 28. und 29. Spielminute, mit Ihrem zweiten lupenreinen Hattrick, das 10:0, 11:0 und 12:0 für Stuttgart.

3. Spiel: VfB - Böblingen 3:1
Der heutige Gastgeber Böblingen war auch von Anfang an Favorit auf die Endrunde und hatte auch schon mehr Punkte auf dem Konto als Stuttgart. Auch hier musste das Team um Trainer Steffen Hess das Spiel unbedingt gewinnen. Doch gleich in der 3. Spielminute ging Böblingen durch einen schnell ausgeführten Konter mit 1:0 in Führung. Die Stuttgarter Abwehr mit Toni und Betty mit Torhüterin Helen wurden kalt erwischt und konnten die Böblinger Führung nicht verhindern. Stuttgart war erst ab der 6. Spielminute wach und das Mittelfeld mit Clara leitete nun ein Konter nach dem anderen ein und brachte die Stuttgarter Sturmreihen mit Laura und Mara und Jana und Anna in günstige Torchusspositionen. In der 10. Spielminute war es dann soweit und Mara erzielte den wichtigen 1:1 Ausgleich. Nun kam Stuttgart noch besser in Fahrt und die Stuttgarter Verteidiger mit Toni und Viki ließen den Böblinger Stürmern nicht den Hauch einer Torchance. Wiederum war es Goalgetterin Laura die in der 12. Spielminute die Stuttgarter in Führung brachten. Schock gleich zu Anfang in der 5. Spielminute der zweiten Spielhälfte für Stuttgart! Stürmerin Jana musste nach einem Zusammenprall mit einer Böblingerin mit einer starken Handprellung ausgewechselt werden und von Betreuerin Corinna erst mal medizinisch versorgt werden. Leider konnte sie im Verlauf des Turniers nicht mehr eingesetzt werden! In der zweiten Halbzeit dominierte nun das Stuttgarter Team um Spielführerin Clara, die ihre Mannschaft weiter nach vorne brachte. Clara spielte nun ihre Gegner schwindelig und erzielte mit ihrer brillanten Spieltechnik das vorentscheidende 3:1 in der 24. Spielminute. Torhüterin Helen zeigte in den letzten Spielminuten wieder ausgezeichnete Abwehrreaktionen und Reflexe, so dass der 3:1 Sieg durch eine letztendliche geschlossene Mannschaftsleistung absolut für Stuttgart in Ordnung ging.

4. Spiel: VfB - TSV Ludwigsburg 2:1
Man war gewarnt, durch die letzte Niederlage im Pokal (Feld 2016), als man 0:2 verlor. Jetzt wollte man auch das letzte Spiel des Tages gewinnen und ohne Jana ging man mit 2 Wechsler in das Spielgeschehen. Doch nach einer weiteren Unachtsamkeit im Abwehrverhalten ging Ludwigsburg bereits in der 3. Spielminute in Führung. Wieder lag das Team um Trainer Steffen Hess mit 0:1 im Rückstand. Doch Spielzeit war noch genügend und die Stuttgarter um Torhüterin Helen drehten nun mächtig auf und zeigten ihr ganzes spielerisches Können. Die WJB kämpften nun bärenstark und bereits in der 5. Spielminute erzielte Laura ihr heutiges 8. Hallentor und was für ein wichtiges für das ganze Team. Mit viel Ballsicherung wurde nun Meter für Meter gespielt und Ludwigsburg schaffte es nicht die glänzend stehende Abwehr mit Viki, Toni und Betty zu überwinden. In der 13. Spielminute tankte sich dann Mara in der Angriffszone durch und erzielte die Stuttgarter vielumjubelnde 2:1 Führung. Halbzeitstand somit 2:1. In der 2.Spielhälfte kam Stuttgart nach der Halbzeitpause besser ins Spiel und hatte Ludwigsburg spielerisch gut im Griff. Anna, Mara und Laura hatten noch gute Torschussmöglichkeiten, doch blieb ein weiteres Tor aus. Genauso hatte die überragende Abwehr mit Toni, Viki und Betty die Ludwigsburger Stürmer jederzeit im Griff und ließen kaum noch Torchancen zu. Nach einer gekonnten Ballabsicherung und defensiven Spielweise in den letzten 5 Spielminuten, brachte man das letzte Spiel des Tages mit einem 2:1 Sieg nach Hause.


Fazit Trainer Steffen Hess:
4 Spiele 4 Siege - 12 Punkte und 19:3 Tore - super WJB. Man kann auf diese Mannschaft nur stolz sein, denn sie hat heute überzeugend gespielt und ist als Team bravourös aufgetreten!
In Esslingen am 22.01.2017 hat man nun gute Chancen unter die ersten drei Plätze der Gruppe A zu kommen, um an der Endrunde vor heimischen Publikum in Stuttgart teilnehmen zu können.
Von uns allen - Jana gute Besserung!

Es spielten:

Hinten von links: Trainer Steffen, Anna, Clara, Betty, Viki, Desi
Vorne von links: Toni, Mara, Laura, Jana
Es fehlen: Mona, Lida, Berenike

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.