Herren III verspielen gute Ausgangsposition

Nach der kurzen Pause über den Jahreswechsel durften die Herren III zum Auftakt ins neue Jahr in der Halle Nord einen Heimspieltag ausrichten. Zu Erinnerung, die Herren III gingen in einer Liga mit sehr ausgeglichenen Leistungsniveau mit drei Punkten Vorsprung in die Pause. Diesen Vorsprung wollte man am Heimspieltag natürlich unbedingt verteidigen.

Im ersten Spiel traf man auf den HC Tübingen II, den man im Hinspiel mit 1:0 schlagen konnte. Doch dieses Mal geriet man sehr schnell mit 0:1 in Rückstand. Christian Schneefuss fälsche einen Torschuss unglücklich ab, weshalb Heiko im Tor keine Chance zu Abwehr hatte. Doch der VfB ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und konnte schnell durch Markus Massier nach toller Vorlage von Carsten ausgleichen. Philipp konnte sogar durch eine schöne Eckenablage auf 2:1 erhöhen und spätestens als Markus Hager für die 3:1 Pausenführung sorgte, fühlte man sich auf dem richtigen Weg. In der zweiten Hälfte stellen die Tübinger offensichtlich ihre Spielweise um und setzten den Ballführenden Spieler sehr aggressiv unter Druck. Teilweise regelwidrig. Leider wollte oder konnte der Esslinger Schiedsrichter dies nicht unterbinden und die Stuttgarter ließen sich dadurch völlig unnötig aus dem Spiel bringen. Kassierte selber zwei grüne Karten (Nobbe + Dat) und geriet so 2x in Unterzahl, hatte bei der Karte gegen Dat sogar Glück, dass es keine rote Karte wurde, die man durchaus hätte zeigen können. Selber konnte man in der zweiten Hälfte kein eigenes Tor erzielen und den Tübingern gelang ein Tor nach dem Anderen, sodass sie eine Minute vor Spielende gar noch den 4:3 Siegtreffer erzielen konnten.

Kein Vorwurf an die Tübinger, die Jungs haben die aggressive Spielweise taktisch geschickt eingesetzt. Den Vorwurf muss man klar den Schiedsrichtern machen, die zumindest die regelwidrigen Aktionen nicht frühzeitig unterbunden haben. Und klar, die Stuttgarter müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, dass man sich dadurch nicht aus dem Spiel bringen lassen darf.

Im zweiten Spiel gegen die TSG Heilbronn wollte man alles besser machen, gerade weil wieder die gleichen Schiedsrichter zum Einsatz kamen. Und das Spiel fing sehr gut an, schnell ging man nach Hereingabe von Andy und kurzer Ecke von Markus Massier mit 1:0 in Führung. Markus sorgte auch für das 2:0. Ebenfalls wieder durch eine kurze Ecke, dieses Mal nach Hereingabe von Julian. Und nachdem Markus Hager nach einer sehr schönen Kombination über Nobbe und Querpass von Christian Schneefuss für das 3:0 sorgte deutete alles auf einen Sieg der Stuttgarter hin. Aber in der zweiten Hälfte verloren die Stuttgarter völlig unverständlich komplett den Faden und Heilbronn konnte durch drei viel zu einfache Gegentore den Ausgleich zum 3:3 erzielen. Allerdings hatten die Stuttgarter anders als im ersten Spiel, in der zweiten Hälfte noch einige sehr gute Tormöglichkeiten. Die größte Chance vergab Nobbe wenige Sekunden vor dem Spielende, mehr oder weniger freistehend nach einem scharfen Querpass. Der direkte Konter sorgte dann fast noch für das entscheidende Tor für Heilbronn, doch auch sie vergaben leichtfertig, weshalb es am Ende bei dem vom Spielverlauf gerechten 3:3 Unentschieden blieb.

Die Stuttgarter sind nun dank dem schlechteren Torverhältnis nur noch zweiter in der Tabelle, punktgleich mit Heidenheim. Heilbronn hat zwei Punkte Rückstand, Tübingen vier Punkte. Die Entscheidung wird also am letzten Spieltag fallen. Esslingen hat keine Chance mehr ins Titelrennen einzugreifen.

Es spielten:

Tor: Heiko Damaschke
Abwehr: Andy Höschele, Dat Bui, Jan Dietrich, Julian Koth
Mittelfeld/Sturm: Christof Weisenburger, Nobbe Wünsch, Markus Hager (2x), Markus Massier (3x), Philipp Fritz (1x), Christian Schneefuss, Carsten Speck

Schiedsrichter: Volker Reif

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.