Damen erkämpfen 3:3 Unentschieden

Durch die schlechte Ausgangssituation unserer Damen (letzter Tabellenplatz) war eins für das Spiel diesen Sonntag klar: mindestens ein Unentschieden muss her! Ein Sieg würde die Lage deutlich entspannen, ein Unentschieden wäre zumindest mal wieder ein Lichtblick, reicht vermutlich aber nicht, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Natürlich war die Anspannung den Damen aus Stuttgart deutlich anzumerken.
Das Spiel begann mit ungeordnetem Offensivspiel, mit fehlendem Selbstbewusstsein und schwacher Defensivarbeit. So entstanden für die Damen aus Ludwigsburg zwei kurz Ecken, die sie jedoch nicht verwandeln konnten. Aber gegen Mitte der ersten Halbzeit fiel dann das 0:1 für den HC Ludwigsburg. So konnte es nicht weitergehen! Schnell traf der Coach Thommy Nikolaus eine wichtige Entscheidung: Auszeit! In dieser fielen klare Worte – was auch dringend nötig war! Und siehe da, nach der Auszeit erkämpften sich die Mädels des VfB Stuttgart die erste Ecke, welche Annalena Binder ins Tor zum 1:1 versenkte. Dieses Unentschieden sollte jetzt ausgebaut werden. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer kam es erneut zur Strafecke für Stuttgart – leider ohne Torerfolg. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit musste eine Spielerin des HC Ludwigsburg gelb-belastet das Spielfeld verlassen. Die Stuttgarter wollten – so schien es zumindest - die Überzahlsituation jedoch nicht ausnutzen und so blieb es beim Halbzeitstand von 1:1.

In der Halbzeitpause sammelten die Damen Kraft für die zweite Hälfte des Spiels. Kurz nach Wiederanpfiff kam es durch energisches Attackieren der Ludwigsburger Abwehr zu einer erneuten Strafecke für die Damen des VfB. Und wieder ging der Ball nur wenige Zentimeter am Torpfosten vorbei – was für ein Pech! Doch schneller als die Mädels aus Stuttgart schauen konnten fuhren die Ludwigsburgerinnen, die immer noch in Unterzahl spielten, einen Angriff, der zum Tor zum 1:2 führte. Das konnte doch nicht wahr sein… Und weil es noch nicht schlimm genug gekommen war, bugsierten die Dunkelroten aus Ludwigsburg den Ball noch ein weiteres Mal ins Tor der Stuttgarter. Nun stand es 1:3 und es schien fast so als wäre das Spiel schon verloren – aber nicht für die Mädels vom VfB. Die blühten nochmals richtig auf und erzielten so durch einen schönen Angriff aus dem Spiel heraus das 2:3 (Elissa Eggenweiler). Und nur eine Minute danach konnte Lena Schwend eine Strafecke verwandeln, so stand es 3:3. Ab jetzt begann ein hitziges Spiel - körperbetont und energiegeladen kämpften die Teams. Beide Mannschaften wurden durch jeweils eine gelbe Karte bestraft, was den VfB-Mädels nochmal eine Ecke in der letzten Minute bescherte. Diese Ecke könnte der Sieg des VfB Stuttgarts bedeuten. Aber leider schafften die Damen es nicht den Ball ins Tor zu pfeffern.

So blieb es beim 3:3. Ob die Damen es trotzdem noch schaffen in der Liga zu bleiben, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Die letzten beiden Spiele müssten sie dazu erst Mal gewinnen und dann noch auf „passende Ergebnisse“ der gegnerischen Teams hoffen.
Danke an die vielen Zuschauer, die die gesamte Saison treue Fans waren und hoffentlich auch noch die nächsten zwei Spiele bleiben!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.