Riesenjubel - die wJB erreicht die Pokal-Endrunde

Mit 8 Siegen, 1 Unentschieden und einer knappen 1:2 Niederlage bzw. 25 Punkten und 33:9 Toren hat die wJB in souveräner Manier die Vorrunde um den württembergischen Pokal in der Verbandsliga als Tabellenführer der Gruppe A vor Esslingen und Böblingen erfolgreich abgeschlossen.

Nachdem die wJB im letzten Jahr mit einem guten 7. Platz abschließen konnte, hat man dieses Jahr große Chancen den Pokal nach Stuttgart zu holen! Ein großer Vorteil ist, dass die Endrunde vom Verband nach Stuttgart vergeben wurde und man hofft natürlich auf die heimischen Zuschauer. Esslingen als Zweitplatzierter der Gruppe A hat sich bereits mit 50 Zuschauer angekündigt.
Also mit einer lebhaften und spannenden Endrunde ist in Stuttgart Neugereut am 19.02.2017 zu rechnen und die wJB freut sich über jeden lautstarken Fan.

Verzichten musste man am heutigen Spieltag auf Torhüterin Hellen Beck, die aber durch Torhüterin Vanessa Tauchhammer mit Bravour vertreten wurde.

HC Esslingen – VfB 2:4
Das erste Spiel des Tages war gleich das mitentscheidende und richtungsweisende Spiel in der fortlaufenden Tabellenveränderung. So war doch Esslingen vor dem Spiel Tabellenführer und hatte zwei Punkte mehr auf dem Konto als der VfB Stuttgart.
Doch die Stuttgarter Mädels um Spielführerin Clara nahmen gleich das Zepter in die Hand und kamen durch Laura, Mara und Mona in der 3., 5. und 7. Spielminute zu sehr guten Einschussmöglichkeiten, doch fehlte das Quäntchen Glück im Torabschluss. Eine gewisse Nervosität im Abschluss zeigten auch Anna und Nele und die Esslinger Torhüterin machte den Stuttgarter Stürmern zu schaffen. Und wie so oft, wenn man selber kein Tor erzielt, kam es wie es kommen musste. Esslingen überwand die Stuttgarter Abwehr mit Toni, Betty, Viki und erzielte durch eine
Unachtsamkeit in der 9. Spielminute die 1:0 Führung. Angetrieben durch Trainer Steffen Heß kam nun Stuttgart endgültig in Fahrt und erzielte durch Mannschaftsführerin Clara den zu dem Zeitpunkt wichtigen 1:1 Ausgleich in der 11. Spielminute. Jetzt war der Bann gebrochen und die Stuttgarter Verteidiger mit Betty, Toni und Viki leiteten nun ein Stuttgarter Konter nach dem anderen ein. So dauerte es nicht lange und Mona erzielte die 2:1 Führung in der 13. Spielminute für Stuttgart. Aber gut war noch nicht gut genug und Stürmerin Laura erzielte kurz vor der Halbzeit noch das 3:1. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte nahm die Esslinger Mannschaft das Spiel in die Hand und durch eine erneute Unachtsamkeit der Stuttgarter Abwehr gelang Esslingen der 2:3 Anschlusstreffer in der 19. Spielminute. Die sonst so gut stehende Torfrau Vanessa hatte keine Abwehrchance. Nun wurde es noch einmal eng für die Stuttgarter Mädels, doch Stuttgart blieb spielerisch ruhig, zeigte Nervenstärke und lies sich nicht aus dem Konzept bringen. Stuttgart drehte nun spielerisch noch einmal richtig auf, unterstrich ihr spielerisches und taktisches Können und drängte Esslingen stark in die Defensive. In der 24. Spielminute war es dann soweit und Goalgetterin Laura erzielte in der 24. Spielminute das vorentscheidende und verdiente 4:2 für Stuttgart. Esslingen konnte nicht mehr dagegenhalten, sodass Stuttgart verdient mit 4:2 gewann.

VfB - Reutlingen 2:1
Nach einer kampfbetonten ersten Halbzeit ging Stuttgart erst in der 10. Minute durch Laura mit 1:0 in Führung. Die Stuttgarter Stürmer mit Anna, Nele, Mona und Desi taten sich mit der Verteidigung und mit der gut stehenden Reutlinger Torhüterin sehr schwer um die Führung auszubauen. Mehrere Torchancen führten nicht zum verdienten 2:0. Halbzeitstand war nur ein dürftiges 1:0 für Stuttgart. Die Stuttgarter Hintermannschaft mit Betty, Viki und Toni standen auf gutem Posten und hatten die Reutlinger Stürmerinnen zu jeder Zeit im Griff. Erst in der 22. Spielminute leitete Mara einen gekonnten Stuttgart Konter ein und bediente Nele maßgerecht in der Angriffszone des Reutlinger Schusskreises. Nele erzielte die wichtige 2:0 Führung für Stuttgart. Wiederum ein Unachtsamkeit in der Stuttgarter Abwehr brachte eine Minute später unerwartet den 1:2 Anschlusstreffer für Reutlingen. Auch in diesem Fall hatte die sehr gut parierende Stuttgarter Torfrau Vanessa keine Abwehrchance. Um das Spiel sicher heimzubringen stellte Trainer Steffen Heß seine Mannschaft defensiv ein. Mit Erfolg erreichte Stuttgart auch hier einen wichtigen 2:1 Sieg.

VfB - Villingen 4:0
Stuttgart hatte mit dem letzten Vorrundenspiel mit Villingen eigentlich einen leichten Gegner. Doch die Stuttgarter hatten trotz spielerischer Überlegenheit Abschlussschwächen im Torschuss und vergaben lange Zeit eine verdiente Führung. Es wurden gute Torchancen in der 4., 6., 8. und 9. Spielminute durch Anna, Mara, Desi und Mona leichtsinnig vergeben. In der 10. Minute brach endlich der Bann und Mona erzielte die längst überfällige 1:0 Führung. Seitens der Villinger gab es so gut wie keine Konter oder Torchancen. Die Stuttgarter Mannschaft dominierte in allen Belangen, sodass zur Halbzeitpause die 1:0 Führung sehr schmeichelhaft war. In der zweiten Spielhälfte war Stuttgart weiterhin am Drücker und bestimmte das Spielgeschehen. So erzielte Mara in der 20. Spielminute das 2:0, in der 23. Spielminute erzielte Clara das 3:0 und in der 28. Spielminute erzielte Laura mit ihrem heutigen 4. Tor das 4:0, welches auch gleichzeitig Spielendstand war.
Es war ein klarer 4:0 Sieg über Villingen, der vom Spielverlauf her hätte viel höher ausfallen müssen. Am Ende zählte allerdings der Sieg und letztendlich die Teilnahme an der Endrunde.

Fazit des Trainers:
Die wJB steht mit Recht durch ihre mannschaftlich geschlossene Leistung in der Endrunde des württembergischen Hallenhockeypokals 2017!

Ich freue mich für die Mädels der wJB und bin stolz auf diese "Hockeytruppe!" Auch in der Endrunde am 19.02.2017 vor heimischen Publikum in Stuttgart kann diese Mannschaft durchaus Pokalsieger werden!

Endrunde - wir kommen!

Es spielten:

Hinten von links: Desi, Viki, Toni, Mara, Anna, Nele, Trainer Steffen
Vorne von links: Vanessa, Clara, Mona, Laura, Betty

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.