3. Platz in der Hallenmeisterschaft - Verbandsliga für die wJB

Eine bittere und unnötige 3:5 Niederlage im Halbfinale gegen Esslingen stoppte jäh den Einzug ins sicher geglaubte Finale!

Nachdem die weibliche Jugend B die Vorrunde als Sieger der Gruppe A abgeschlossen hatte, durfte man am 19. Februar die Pokalendrunde ausrichten und machte sich natürlich Hoffnungen auf den Finaleinzug und den Pokalsieg. Da die Stammtorhüterin Helen leider kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen war, musste allerdings Vanessa von den Mädchen A einspringen.

Im ersten Vorrundenspiel der Finalrunde erreichte der VfB Stuttgart ein mageres 1:1 gegen Böblingen. Torschützin zum 1:0 war Laura. Man war zwar technisch und spielerisch haushoch überlegen und hatte eine Menge von 100-prozentigen Torchancen, doch wollte der Sieg im ersten Gruppenspiel nicht gelingen.

Im weiteren Turnierverlauf stand der zweite Stuttgarter Vorrundengegner Karlsruhe gegen Böblingen auf dem Platz und gewann deutlich mit 5:0. Nachdem das erste Spiel etwas schmeichelhaft 1:1 gegen Böblingen ausging, wollte man im zweiten Spiel gegen Karlsruhe möglichst durch einen Sieg den Gruppensieg in der Vorrunde noch erreichen. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung war dem auch so und man gewann durch Tore von Mara und Clara in einem doch kampfbetonten Spiel mit 2:1.
Im ersten Halbfinalspiel stand man dann Esslingen gegenüber, die man in der Vorrunde 4:2 besiegen konnte. Es war alles andere als ein leichtes Spiel, da Esslingen mit mindestens 60 Fans angereist war und eine enorme Fanlautstärke entwickelte. Das war eine ungewohnte Situation für unsere Mädels, aber auch sie hatten Freunde und Verwandte als Anhänger in den Reihen auf der Tribüne sitzen. Diese Kulisse mit annährend 200 Leuten war beeindruckend für diese Veranstaltung und beim Stande von 3:2 für Stuttgart, 8 Spielminuten vor Spielende war man eigentlich auf der Siegerstraße unterwegs. Doch Esslingen, angetrieben durch die zahlreich mitgereisten Fans, drehte noch einmal auf und kam durch krasse Abwehrfehler der Stuttgarter und einem Torwartausrutscher, in starke Bedrängnis und kassierte unnötig und unverständlich für die Trainer Markus Kaupp und Steffen Hess noch drei Tore in Folge. Alle Bemühungen das Team noch auf einen anderen Kurs zu bringen waren ergebnislos, weil auf einmal das perfekte Zusammenspiel, die gute Technik und Taktik, das Abwehrverhalten wie weggeblasen waren. Die Mannschaft war wie versteinert und selbst 100-prozentige Torchancen fanden nicht das Esslinger Tor. Am Ende verlor man ziemlich bitter und mit großer Enttäuschung mit 3:5. Das große Finale war ausgeträumt und man erreichte nur das kleine Finale um Platz drei. Torschützen waren Desi, Clara und Jana.

Trainer Steffen Heß musste erst mal die Moral der Mannschaft wieder aufbauen und bestärkte das Team, dass es wert ist sich noch einmal aufzubäumen und den vielen Fans noch einmal ein gutes Spiel zu zeigen und im letzten Spiel der Saison um Platz 3 gegen Heidelberg alles zu geben. Und so war es dann auch! Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein hoher spielerischer Einsatz, der leider gegen Esslingen fehlte, war beeindruckend für die 200 Zuschauer. Heidelberg ging dann trotz einer defensiven Spielweise mit 1:0 in Führung, doch Stuttgart ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und führte das Spiel nach Toren von Jana (2x), Clara und Toni zum sicheren 4:1 Sieg.

Ein kleiner Trost bei der Siegerehrung war eine bronzene Medaille für jede Spielerin, als Erinnerung an eine trotz allem tolle Hallensaison 2016/2017, die "Gold wert" ist!


Fazit der Trainer:
Wir waren technisch die beste Mannschaft des Turniers und haben leichtsinnig den Einzug ins Finale verspielt. Wir haben im Vorfeld gegen die Endspielmannschaften Esslingen und Karlsruhe gewonnen und sind im Halbfinalspiel gegen Esslingen an uns selbst gescheitert. Von unseren insgesamt 14 Ligaspielen haben wir 10 gewonnen, 2 unentschieden gespielt und von 2 verlorenen Spielen war eines unser Aus und die bittere Erkenntnis, nicht im Finale zu stehen.

Auf dem Bild stehend von links:
Trainer Steffen, Desi, Vanessa, Toni, Mara, Laura, Betty, Clara, Melina, Anna, Lilli, Jana

Auf dem Bild fehlen:
Mona, Nele, Lida, Viki, Helen und Trainer Markus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.