Herren unterliegen im Spitzenspiel

Die ersten Herren haben das Spitzenspiel der ersten Verbandsliga gegen den Bietigheimer HTC knapp mit 1:2 verloren.

Im Heimspiel, das auf dem Gelände der Stuttgarter Kickers ausgetragen wurde waren es vor allem die Standards, die das Spiel prägten.

Unter ordentlichen Voraussetzungen starteten die Herren ihr zweites Spiel in der Rückrunde gegen den Tabellenführer aus Bietigheim. Der Kader war breit besetz und auch für die Absage der angesetzten Schiedsrichter aus Heilbronn konnte noch eine kurzfristige Lösung gefunden werden. Das Spiel begann zunächst mit einer kurzen Phase des Abtastens, in der beide Teams wenig Druck auf den gegnerischen Kreis entwickeln konnten. Nach 10 Minuten gelang den Stuttgartern der erste Vorstoß, der zu einer kurzen ecke führte. In seinem vorerst letzten Spiel für den VfB verwandelte Arno Schwalb diese rechts oben. Anschließend hatte Werner Radtke nach einem Konter über Felix Kaerger noch eine aussichtsreiche Gelegenheit, konnte diese jedoch nicht verwandeln.

In der folge zeigte sich eine recht ausgeglichene Partie. Mal hatte der VfB die Kontrolle, dann wieder die Gäste, wobei sich beide Teams nur hin und wieder gute Torchancen erspielen konnten. Es war daher ebenfalls eine kurze Ecke, die 5 Minuten vor der Halbzeitpause zum Ausgleich führte.

In der zweiten Hälfte kamen der HTC besser ins Spiel und hatte zunächst mehr Ballbesitz, die Defensive stand jedoch zunächst gut. Bietigheim kam dennoch einige Male gefährlich vor das Tor der Herren und holte zudem weitere Strafecken heraus, die der VfB jedoch vereiteln konnte. Stuttgart war in dieser Phase hauptsächlich bei Kontern gefährlich. Bei zwei Szenen hatte Carsten Thorwart gute Möglichkeiten, scheiterte jedoch im Abschluss.

Es war ein enges Spiel und den VfBlern unterlief in der 50. Minute der entscheidende Fehler. Ein Ballverlust an der Mittellinie führte zu einem Gegenstoß über die rechte Seite, welchen der HTC schließlich im Stuttgarter Gehäuse unterbrachte.

Nach dem Rückstand versuchten die Herren das Spiel noch zu drehen und standen in den letzten Minuten deutlich offensiver. Der VfB kam zu Chancen, konnte aus diesen und auch aus zwei weiteren Strafecken jedoch kein Kapital schlagen. Man Unterlag schlussendlich und hat es nun schwer im Aufstiegsrennen, in dem Bietigheim mit 21 Punkten bei 9 Spielen vor den Herren mit 13 Punkten bei 7 Spielen steht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.