Kämpferische Leistung am Ende nicht belohnt; VfB Damen weiterhin an der Tabellenspitze

Bei hervorragendem Wetter traten die Damen des VfB Stuttgart am 14.05.2017 gegen ihre Herausforderer aus Mannheim. Da der Tabellenzweite aus Ludwigsburg am Vortag gegen den MHC II Punkte liegen ließ, würde ein Sieg gegen den TSV Mannheim II einen Vorsprung um 4 Punkte an der Tabellenspitze bedeuten, und so zogen unsere Stuttgarter – die Selbst einen lauf von 3 Siegen aus drei Spielen haben - optimistisch ins Heimspiel auf dem Gelände vom TSV Ludwigsburg.

In den ersten Minuten traten unsere Damen selbstsicher und selbstbewusst auf. Die Verteidigung sicherte hinten alles ab, und die Offensivreihen machten den Gästen vom TSV Mannheim vor dem eigenen Tor das Leben schwer. Der VfB spielte sich einige Chancen raus, die jedoch scheiterten. In der Eröffnungsphase holte der VfB eine Ecke raus, die nur knapp am Tor vorbeischrammte. Im Laufe der ersten Halbzeit entwickelten sich zahlreiche Chancen, die allesamt jedoch ungenützt blieben sowie zwei weitere Ecken. Über die gesamte erste Halbzeit ging das Spiel nur auf ein Tor, und Mannheim konnte über die Stuttgarter Abwehrreihe nicht hinauskommen. Läufe wurden korrekt angelaufen, Pässe wurden rechtzeitig gespielt und kamen an, jedoch wollte der Ball einfach nicht ins Tor, und so gingen beide Teams mit einem Unentschieden in die Halbzeit.

In der Halbzeit war allen Beteiligten klar: hier ist was zu holen. Man müsse nur die Spielweise genauso weiterführen wie in der ersten Halbzeit, und dann wäre es nur eine Frage der Zeit bis das Tor fallen würde. In der zweiten Halbzeit kamen die Mannheimer motivierter raus und es entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel. Zwar versuchten die Mannheimer mehr, jedoch stützten die Damen des VfB zeitweise ihre Spielweise zu sehr auf das Unentschieden. Weiterhin blieben Chancen ungenutzt, aber die Spielweise blieb weitestgehend identisch mit der in der ersten Hälfte. Zu diesem Zeitpunkt wäre ein Tor mehr als verdient gewesen, jedoch blieb die Geschichte die Gleiche: der Ball wollte nicht über die Linie. In der letzten Minute bekam der TSV Mannheim II noch eine Ecke. Diese wurde souverän von Torhüterin Emmy Wund gehalten, jedoch wurde der Abpraller nochmal gefährlich. Und tatsächlich wurde er anderthalb Minuten vor Spielende noch ins Tor zum 0:1 geschoben. In der restlichen Zeit machte der TSV Mannheim weiterhin Druck, wodurch der VfB nicht mehr hinten rauskam, und so kam der Pfiff der das Ende des Spiels signalisierte, und der VfB Stuttgart verlor ein Spiel welches auch verdient andersrum ausgehen hätte können. Eine enorme kämpferische und spielerische Leistung wurde schlussendlich nicht belohnt, jedoch können die Damen des VfB trotzdem generell mit ihrer Leistung zufrieden sein. Nach drei Siegen in Folge wurde der VfB wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht, was aber auch positiv gesehen werden kann: Man kann - und muss - noch an weiten Teilen des Spiels und der Spielweise arbeiten.

Durch den Punktverlust der Konkurrenz wurde der Vorsprung nun auf einen Punkt verkürzt. Am nächsten Wochenende gastiert die 2. Mannschaft des Mannheimer Hockey Clubs beim VfB Stuttgart zum Auftakt des Endspurts der Saison, und der englischen Woche mit drei Spielen innerhalb 7 Tage. Das Finale der HBW Oberliga Damen bleibt also ein Herzschlagfinale!

Es Spielten:
Wund, E. (TW); Blaschik, B., Braun, B., Schwend, L., Mathä, C.; Eggenweiler, E. (C), Commichau, H., Gläsle, M., Gläsle, M., Opitz, J., Waldbauer, C.; Hinderer, L., Sharpe, R.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.