Herren I mühen sich zum Arbeitssieg

Bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze hatten die Herren an diesem Sonntag das Team aus Konstanz zu Gast und konnten dabei, in einem mühevollen Spiel, erneut drei wichtige Punkte einfahren.

Leider lockte das lange Wochenende viele Spieler zu einer kurzen Reise, weshalb der Kader an diesem Sonntag etwas spärlicher besetzt war als zuletzt. Als Ausrede soll dies jedoch keinesfalls herhalten, reisten die Gäste vom Bodensee doch gänzlich ohne Auswechselspieler an. Das Spiel begann mit mäßigem Tempo und ohne jeglichen Druck der Gäste, doch statt munter aufzuspielen fing der VfB bald an sich der behäbigen Spielweise mehr und mehr anzupassen. Einfache Fehler der Stuttgarter machten den Gästen die Balleroberungen leicht, die ihrerseits komplett auf Konter setzten und die Schlafmützigkeit der Herren nach einem Pfiff im Viertel ausnutzten und zum 0:1 trafen. In der 22. Minute war dies eine der weingen Kreisszenen in einer ereignisarmen Partie.

Mit frischem Mut sollte es für den Vfb in die zweite Halbzeit gehen, was zumindest teilweise gelang. Es wurde etwas häufiger über die Außenspuren gespiel und der Gegner nun endlich gezwungen auch etwas Laufarbeit zu leisten. Carsten Thorwart erzielte im Anschluss an einen Freischlag in Abstaubermanier den Ausgleich.

In der Folge kamen der VfB besser ins Spiel und konnte sich weitere Chancen erspielen. Adrian Zürn erzwang mit einem abgefälschten Schuss aus der Drehung die Strafecke, welche die halbe Tribüne bereits als Tor bejubelte, die schlussendlich jedoch am Außennetz gelandet war. Werner Radtke hatte knapp verfehlt.

Das Spiel wurde in dieser Phase etwas ruppiger, es wurde viel geredet und beide Seiten gingen auch teilweise am Stock etwas rabiat zu Werke. Über das Spiel verteilt musste Stuttgart dreimal in Unterzahl zurechtkommen, was glücklicherweise unbeschadet gelang.
Kurz vor Ende der Partie erzielte Adrian Zürn den Siegtreffer durch eine kurze Ecke.

Man muss von einem Arbeitssieg sprechen und spielerisch war die Partie leider auf mäßigem Niveau angesiedelt, doch wer seine schlechten Spiele gewinnt, der steigt am Ende oft auf. Nehmen wir es also als gutes Omen, denn die drei Punke geben den Herren eine ausgezeichnete Situation in der Liga. Da Bietigheim über ein Unentschieden gegen Lahr nicht hinaus kam, liegt der VfB nur 3 Punkte hinter dem BHTC, bei zwei Spielen weniger. Man hat den Aufstieg somit selbst in der Hand. Ein besonderes Lob und Dank geht an die Zuschauer, speziell die Damen, die uns diesmal zahlreich unterstützt haben. Wir werden uns revanchieren ;-)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.