Gelungener Saisonauftakt für die Damen mit starker Mannschaftsleistung

Die Hockey-freie Zeit hat ein Ende. Nach 84 Tagen hieß es am 17.09.2017; Endlich wieder Punktspiele an der Mercedesstraße! Unter den Augen vom (alten) neuen Damentrainer Thomas Wehrle, sowie zahlreiche Zuschauer und nicht zuletzt den Gegnern aus Mannheim, wollten die ehrgeizigen Stuttgarter das, was sie wochenlang auf kalten und regnerischen Plätzen trainiert haben auch dort vorzeigen wo es auch zählte. Das vorgeschriebene Ziel war klar: die drei Punkte werden nicht hergegeben!

Der VfB Stuttgart eröffnet das Spiel souverän und dominierte es über weite Strecken. Kleinere Chancen bleiben zunächst unbenutzt. Die größte Chance kam dann in der 16. Spielminute: Emilie Wehrle lief im direkten 1 vs. 1 auf die Mannheimer Keeperin zu, und ihr Schlag ging knapp am Tor vorbei. Zu diesem  Zeitpunkt wäre eine Führung mehr als Verdient gewesen für den VfB. Keine acht Minuten gespielt scheiterte Anja Rommelspacher auch an der stark aufspielenden Mannheimer Keeperin. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit bekam der VfB die Möglichkeit durch eine Ecke in Führung zu gehen; der anschließende Schlenzer wurde aber wieder von der Mannheimer Keeperin abgewehrt - inzwischen ein Sinnbild für das Spiel bisher.

In der Halbzeit waren alle beteiligten sich auf eins Einig; Wir machen das sehr gut. Nur eins müsse die Mannschaft anders machen als in der ersten: Die Chancen nutzen. Bei mindestens 7 klaren Torchancen müssen ach welche sitzen! In der 2. Halbzeit sind die VfB Damen noch motivierter gestartet; bereits in der 38. Minute fand sich Anja im 1 vs. 1 gegenüber der Mannheimer Keeperin, blieb jedoch ohne Erfolg. Drei Minuten später lieg der Ball dann Endlich im Mannheimer Tor - Endlich; die langersehnte Führung war da; wenn es nur so schön wäre. Nachdem der erste Schuss der Stuttgarter Sturmreihe durch Anja unabsichtlich mit dem Fuß auf der Linie gestoppt wurde bevor er über die Linie geschoben wurde, wurde das Tor aberkannt und es blieb beim 0:0.

In der 2. Halbzeit zeichnete sich das gleiche Bild wie in der 1. Halbzeit: Viele Chancen, und alle blieben unbenutzt. Das Tor vom TSV Mannheim schien geradezu vernagelt; jedoch konnten die Stuttgarter Mädels in der 55. Minute eine Strafecke rausholen. Diese wurde nach einer Variante über Rechts auf der Linie von einer Verteidigerin mit dem Körper gestoppt, und es gab 7-Meter! Den Strafstoß verwandelte dann anschließend Elissa Eggenweiler mit einem humorlosen Schlenzer halb-hoch links ins Tor zur - mittlerweile verdienten und überfälligen - eins zu null Führung. Im Laufe der 2. Halbzeit blieb der Druck hoch und die Damen des VfB dominierten das Spiel mit hohem Pressing und konsequenten Powerplay. Nach weiteren Chancen, bei denen die Mannheimer Keeperin wieder einige Schüsse rausfischen mussten, fiel der langersehnte und hochverdiente zweite Treffer für den VfB. Nach einer starken Kombination über den linken Flügel würde der Ball in die Mitte gespielt, wo Anja Rommelspacher das 2:0 mit der argentinischen Rückhand unten links ins Tor platzierte. So endete das Spiel 2:0 für den VfB Stuttgart, und die Schwaben eröffnen ihr Punktekonto für die Spielzeit 2017/18.

Nach diesem Ergebnis stehen die VfB Damen als 2. in der Oberliga hinter den Stuttgarter Kickers, die mit einem besseren Torverhältnis da stehen. Alles in allem zeigten die VfB Damen heute eine überzeugende Mannschaftsleistung. Einzig und allein an der Chancenverwertung muss gearbeitet werden; Und genau das wird dann in der kommenden Wochen angegangen, so dass wir zum Derby beim Stadtrivalen Stuttgarter Kickers am kommenden Samstag um 18:00 öfter Jubeln können.

 

Es Spielten: Wund, E. (TW) - Schwend, L. (C); Gläsle, M.; Braun, B.; Blaschik, B.; Hinderer, L. - Commichau, H.; Eggenweiler, E. (1); Steiner, C.; Waldbauer, C.; Walter, H. - Krist, L.;
Rommelspacher, A. (1); Sharpe, R.; Wehrle, E.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.