MB des VfB Stuttgart werden Württembergischer Pokalsieger!

Am vergangenen Sonntagnachmittag mussten unsere Mädchen-B zur Endrunde nach Bietigheim fahren. Im Halbfinale stießen sie auf den bereits bekannten Gegner vom TSV Ludwigsburg. Erinnerte man sich noch in der Vorrunde an einen entspannten Sieg, so tat man sich heute sehr, sehr schwer. Vielleicht auch, weil viele Spielerinnen schon mit einem Auge ins Finale geschielt haben und den auf jeden Fall noch zu bezwingenden Gegner im Halbfinale unterschätzt haben.

Alles, was unsere Mädchen vergangenes Wochenende gut machten, ging einfach gar nicht. Frank und Daniel tobten am Spielfeldrand, weil keiner der Mädchen wusste, wo links, rechts, vorne oder hinten war. Druckvoll geschlagene Pässe Kathrins wurden entweder von den Abwehrspielern abgestoppt oder landeten im Nirwana, weil keiner sich ausreichend bewegte. Dagegen ließ unsere Abwehrreihe immer wieder zu, dass sich Spielerinnen des TSV Ludwigsburg problemlos in unserem Kreis bewegen und zum Schießen kommen konnten. Zum Glück immer ohne Erfolg. Nach der Halbzeit verbesserte sich zwar das Angriffsspiel unseres Teams, aber zählbare Erfolge blieben nach wie vor aus. Die Zeit drängte und die Zuschauer stellten sich bereits auf ein Penalty-Schießen ein, als Kathrin einen weiten Pass zu Sarah schlug, die dann diesen von der rechten Seite aus ins Zentrum verlängerte und Chiara zum 1:0-Endstand einlochen ließ. Kurz darauf folgte der Abpfiff und die Mädels waren im Finale.

Der Gegner: Wer konnte es sein? Suebia Aalen, die heute sehr viel stärker als vergangene Woche, die Bietigheimer im Halbfinale mit 4:1 vom Platz fegten. Unserem Team war absolut klar, dass dies heute kein Honigschlecken werden würde, aber sie besannen sich und begannen zu kämpfen. Es gab eigentlich fast keine Chancen für uns bis zur Halbzeit. Lotti aus Aalen legte immer wieder los und unsere Mädels hatten viel zu tun, um sie irgendwie aufzuhalten. Nach dem Seitenwechsel spielte der VfB doch wieder mehr zusammen, so dass es auf einmal doch die eine oder andere Chance gab, die dann wenigsten zu einer Ecke führte. Der platzierte Ball Kathrins konnte dennoch von der Torhüterin gerade noch mit dem Schläger abgewehrt werden. Wieder nichts. Auch eine weitere Ecke brachte heute keinen Erfolg. Tia lief kilometerlange Strecken und musste für ein paar Minuten raus. Abermals war das mitgereiste Publikum bereits auf das Penalty-Schießen eingestellt, als Tia kurz nach ihrer Einwechslung in den Sturm vorne rechts einen langen Pass von Kathrin hinten links bekam. Dieser Pass kam an und Tia stand alleine vor dem Torhüter und erlöste das Team, die Trainer, das Publikum mit dem erlösenden 1:0. Sekunden später wurde abgepfiffen.

Was für ein verrückter Hockeytag! Die Mädels waren überglücklich, wenn auch der Verband den Wimpel für den Pokalsieger der Mädchen-B nicht überreichen konnte. Dieser wird noch nachgereicht! Trotzdem Mädels: Herzlichen Glückwunsch!


Für den VfB spielten:
Beim Kreisbild liegend vom Torhüter nach rechts drehend:
Emilia W. im Tor, Emilia H., Carina, Sarah, Blanca, Tia, Chiara, Eva, Martha, Jette, Kathrin, Kim

 

Schiedsrichter:
Florian Wondratschek – herzlichen Dank fürs Pfeifen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.