Herren am Doppelwochenende ohne Punkte

Die ersten Herren kassierten bei ihren Spielen am Doppelwochenende zwei Niederlagen gegen Bietigheim und Ludwigsburg und stehen nun vor dem letzten Punktspiel in diesem Jahr gegen Karlsruhe unter Zugzwang.

Im Samstagsspiel bei Mitaufsteiger BHTC begannen die Herren mit solidem Aufbauspiel. Immer wieder fand der VfB Lücken im System der Hausherren und konnte sich in die gegnerische Hälfte kombinieren. Im Viertel fehlte allerdings etwas die Konsequenz, gefährliche Torchancen blieben selten. Nach hinten arbeitete das Team zunächst gut und konnte im gesamten Spielverlauf zahlreiche defensive Zweikämpfe für sich entscheiden. Dennoch konnte sich Bietigheim bei schnellen Kontern mehrfach Chancen erspielen. Zwei Strafecken der Gastgeber konnten die Stuttgarter abwehren, eine davon klärte Daniel Weller in höchster Not auf der Linie für den bereits geschlagenen Torhüter Dennis Berrer. Torlos ging es in die Halbzeitpause, doch den Anpfiff verschliefen die Herren gehörig. Quasi mit dem Anstoß erzielte Bietigheim das 1:0. Etwa 10 Minuten später kam die Antwort des VfB. Kai Bock verwandelte die erste Strafecke unten links und sorgte damit für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Weitere 10 Minuten später, abermals durch eine kurze Ecke, gelang es sogar mit 2:1 in Führung zu gehen. Bietigheim machte nun deutlich mehr Druck, erspielte sich gute Torchancen, konnte diese jedoch zunächst nicht nutzen. Ein weiterer Gegenstoß 10 min vor dem Ende führte zum Ausgleichstreffer. Kurz vor Schluss übersahen die Unparteiischen, dass ein Bietigheimer den Ball mit dem Körper spielte und so irregulär den 3:2 Siegtreffer erzielte. Eine bittere Niederlage für den VfB gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Am Sonntag Morgen hatte der VfB im letzten Heimspiel der Hinrunde die zweite Mannschaft des HCL zu Gast. Trotz schwerer Beine vom Vortag begann das Team gut. Kapitän Ludwig Schmid konnte die Ludwigsburger Offensive mehrfach mit langen Schlenzbällen überspielen, leider blieb der VfB jedoch vorne zu harmlos um das Gehäuse des HCL ernsthaft zu gefährden. Mit zunehmendem Spielverlauf übernahmen die Gäste mehr und mehr das Spiel. Die Stuttgarter hatten Probleme im Aufbau gegen die gut gestaffelte Raumdeckung der Ludwigsburger, die Defensive hielt jedoch zunächst stand. Ein ungeschickter Wechsel begünstigte schließlich den 0:1 Führungstreffer der Gäste. Vom Tor motiviert erhöhte Ludwigsburg den Druck und konnte kurz vor der Pause den zweiten Treffer erzielen. Nach Wiederanpfiff begann der VfB zunächst wieder besser, es mangelte jedoch etwas an Konzentration um die Angriffe zuende zu spielen. Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und gefährliche Konter waren die Folge. Torhüter Dennis Berrer bewahrte das Team mehrfach vor weiteren Gegentreffern. Kurz vor Ende der Partie gingen die Herren zunehmend ins Risiko um die Partie noch zu drehen, wurden 3 Minuten vor Ende jedoch überspielt und mit dem Gegentor zum 0:3 Endstand bestraft.

In der letzten Begegnung der diesjährigen Hinrunde müssen die Herren in Karlsruhe nun punkten um im Abstiegskampf nicht früh unter Druck zu geraten. Gegen das bisher punktlose Team des KTV stehen die Chancen dafür nicht schlecht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.